Erling Haaland und der BVB: Geht jetzt alles ganz schnell?

rnBorussia Dortmund

Borussia Dortmund macht offenbar ernst bei der Suche nach einer Verstärkung für den Sturm. Am Mittwoch weilte Wunschkandidat Erling Haaland zu Gesprächen in Dortmund.

Dortmund

, 11.12.2019, 22:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit RB Salzburg verlor Erling Haaland am Dienstag gegen den FC Liverpool und schied aus der Champions League aus. Keine 24 Stunden später begann der 19-jährige Shootingstar aus Norwegen damit, seine nahe Zukunft zu klären. Nach übereinstimmenden Informationen dieser Redaktion und dem Dortmunder Lokalradio Radio 91.2 landete Haaland, der von Mino Raiola beraten wird, in einer Chartermaschine am Dortmund Airport. Der Tross um den baumlangen Angreifer soll von einem BVB-Mitarbeiter abgeholt worden sein.

Haaland erzielt 28 Treffer in 22 Pflichtspielen

Anzeige


Im Werben um das Super-Talent scheint der BVB noch vor Beginn der Winterpause Nägel mit Köpfen machen zu wollen. Der 1,94 Meter lange Angreifer ist die Entdeckung der diesjährigen Champions League. Er schnürte gleich in seinem ersten Spiel in der Königsklasse einen Doppelpack. Acht Treffer waren es insgesamt in der Gruppenphase, gegen Liverpool ging der blonde Hüne beim 0:2 ohne Treffer nach 75 Minuten vom Platz.

Jetzt lesen

Bei den Verhandlungen um einen Spieler, der ganz am Anfang seiner Karriere steht, der aber durch eine Quote von 28 Treffern in 22 Pflichtspielen in dieser Saison die ganz großen Vereine Europas auf sich aufmerksam gemacht hat, steht der BVB national auch in Konkurrenz zu RB Leipzig. Die Bayern sollen nach Medienberichten aus der vergangenen Woche Abstand von Planspielen um Erling Haaland genommen haben.

Ausstiegsklausel ermöglicht Haaland einen Wechsel

Bei RB Salzburg ist der 19-Jährige noch bis zum 30. Juni 2023 gebunden. Die Existenz einer Ausstiegsklausel ist Gegenstand vieler Spekulationen gewesen in den vergangenen Wochen, ihre Höhe von angeblich nur 20 Millionen Euro ist nicht verbrieft, würde den Spieler aber gemessen an heute üblichen Summen zu einem Schnäppchen machen.

Das Winter-Transferfenster öffnet am 1. Januar. Drei Tage später bricht der BVB zum achttägigen Trainingslager ins spanische Marbella auf. Weil die Wintervorbereitung traditionell kurz ist, sollte eine Offensiv-Verstärkung dann möglichst schon mit im Flieger sitzen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt