Erneuter Rassismus-Eklat überschattet Sieg der BVB-U19 gegen Sevilla

Die BVB-U19 stellt sich zum Mannschaftsfoto auf.
Vor dem Anpfiff präsentierten die Spieler der BVB-U19 einen Schal mit der Aufschrift „United against racism“. Davon blieb während der Partie gegen Sevilla nicht viel übrige. © imago / Beautiful Sports
Lesezeit

Auch das Rückspiel zwischen Borussia Dortmunds U19 und dem FC Sevilla ist von einem rassistischen Vorfall überschattet worden. Erneut richteten sich die Beleidigungen und Affenlaute gegen Abdoulaye Kamara. Und wie in der Vorwoche war es Sevillas Alejandro Vazquez, der sie ausstieß. „Es hat dieselben Beleidigungen und Affenlaute wie vergangene Woche gegeben. Ein Sanitäter hat es gehört und bestätigt. Ich habe den Schiedsrichter-Assistenten darauf aufmerksam gemacht. Aber der Schiedsrichter sagt, er habe nichts gehört und es stehe Aussage gegen Aussage“, sagte BVB-Trainer Mike Tullberg im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten.

BVB-Trainer Mike Tullberg: „Ich konnte es nicht glauben“

Gehör fand er bei den Unparteiischen nicht. „Ich konnte es nicht glauben, aber ein UEFA-Offizieller hat tatsächlich angefangen, mit mir zu diskutieren, wie ein Affe klingt und was ein Affe sagt. Das war unfassbar“, sagte Tullberg. „Ich fand die Reaktion der Schiedsrichter nicht okay. Wie sollen wir beweisen, dass es die Beleidigungen gegeben hat?“

BVB-Trainer Mike Tullberg gibt Anweisungen.
BVB-Trainer Mike Tullberg sagte: „Es hat dieselben Beleidigungen und Affenlaute wie vergangene Woche gegeben.“ © imago / Fotografie73

Sicherheitshalber wechselte er den bereits Gelb verwarnten Kamara zur Pause aus. Der Rest des Teams aber kehrte auf den Rasen zurück – obwohl der BVB jüngst angekündigt hatte, im Wiederholungsfall den Platz zu verlassen. „Ich habe den Jungs in der Halbzeit wieder gesagt, wir können in der Kabine bleiben. Aber die Jungs haben gesagt: Nein, Trainer – wir geben sportlich die Antwort und wir gewinnen das Spiel“, so Tullberg.

Torjäger Julian Rijkhoff bringt die BVB-U19 in Führung

Die drei Punkte gegen die Andalusier waren ein hartes Stück Arbeit. Gleich zu Beginn wollte der BVB klarmachen, wer Herr im Hause ist. Die Partie war keine drei Minuten alt, da startete Samuel Bamba einen Angriff über links, bediente Julian Rijkhoff im Zentrum, der jedoch über den Kasten zielte. Es wäre ein Auftakt nach Tullbergs Geschmack. Der ließ sein Team den Gegner nur punktuell hoch anlaufen. Erst auf Höhe der Mittellinie gingen seine Spieler zum Pressing über.

Samuel Bamba im Zweikampf.
Ein Aktivposten bei der BVB-U19: Samuel Bamba (l.). © imago / Patrick Ahlborn

Im Zentrum unterstützte der weit aufrückende Göktan Gürpüz zudem die Offensivbemühungen der Schwarzgelben. Die meisten Impulse kamen zunächst jedoch über die linke Seite, wo Hendry Blank und vor allem Bamba mit viel Tempo und Entschlossenheit anschoben. So war es wenig verwunderlich, dass auch der 1:0-Führung (25.) eine Vorarbeit durch Bamba vorausging. Der Linksaußen drückte aufs Gas, bediente Rijkhoff – und diesmal vollendete der Niederländer eiskalt.

Samuel Bamba ist gegen Sevilla ein Aktivposten der BVB-U19

Im Anschluss tauschte Bamba mit dem rechts postierten Paris Brunner die Seiten. Die Gäste aus Spanien, bei denen sich Angreifer Alexandro Fernandez Gomez bei gegnerischem Ballbesitz bis in die letzte Linie fallen ließ, tauchten im ersten Durchgang aber auch einige Male in der Dortmunder Gefahrenzone auf – allerdings ohne die allerletzte Konsequenz. Das Innenverteidiger-Duo Farouk Cisse und Nnamdi Collins räumte solide ab. Und was durchkam, wurde zur Beute von Silas Ostrzinski.

Die BVB-Spieler bejubeln den Sieg gegen Sevilla.
Nach dem 2:0 gegen Sevilla lebt die BVB-Hoffnung auf die Qualifikation für die K.o.-Runde. © imago / Patrick Ahlborn

Dass beide Mannschaften keine Freunde mehr werden, zeigte sich offensichtlich. Die Gäste reagierten auf Fouls mehrfach unangemessen theatralisch. Der BVB blieb auch nach Wiederanpfiff die bestimmende Mannschaft. Zwar wurde Sevilla nun aktiver und versuchte beständig, Angriffe zu initiieren. Doch die endeten in schöner Regelmäßigkeit in der letzten Verteidigungsreihe der Borussen. Neben Farouk Cissé und Nnamdi Collins überzeugten auch Youth-League-Debütant Hendry Blank und Vasco Walz. „Die zweite Hälfte war pures Herz von meinen Jungs“, lobte Tullberg.

Nwachukwu bedient Rijkhoff – der BVB holt die ersten drei Punkte

Die Kompromisslosigkeit, die seine Spieler in der Defensive zeigten, konnte der BVB in der Offensive jedoch nicht für sich reklamieren. Er versäumte es, die Führung frühzeitig auszubauen. Die beste Chance bot sich abermals Rijkhoff (56. Außennetz). Den Versuch des eingewechselten Gabriel Simic parierte FC-Keeper José Castillo Marin (72.). Wieder Rijkhoff lupfte das Leder über das Gehäuse (85.). Zwei Minuten später war das Spiel jedoch entschieden, als der BVB erneut mit Tempo zum Gegenangriff ansetzte und Rijkhoff – diesmal kam das Zuspiel von Isaak Nwachukwu – zum 2:0 (87.) versenkte. BVB-Nachwuchschef Lars Ricken fasste zum Abschluss trocken zusammen: „Ich bin froh, wenn Sevilla seine Sachen gepackt und das Gelände verlassen hat.“

Im anderen Gruppenspiel besiegte Manchester City den FC Kopenhagen mit 3:1. Die BVB-Hoffnung auf die Qualifikation für die K.o-Runde lebt. Dafür müssen die beiden abschließenden Partien gegen Manchester und Kopenhagen gewonnen werden.


BVB-U19 gegen Sevilla – unser Live-Ticker zum Nachlesen:


BVB-U19:
Ostrzinski – Semic, Collins, Cissé, Blank – Walz, Gürpüz (78. Onofrietti), Kamara (46. Lubach) – Brunner (61. Nwachukwu), Rijkhoff (89. Meiser), Bamba (61. Simic)

Tore: 1:0 Rijkhoff (25.), 2:0 Rijkhoff (87.)

18.01 Uhr: Schluss in Brackel! Der BVB holt die ersten drei Punkte der Youth League-Saison. Ein Doppelpack von Rijkhoff machte hier den Unterschied. Ein wichtiger Sieg für Schwarzgelb, weil der FC Kopenhagen, momentan mit sieben Zählern auf Rang zwei, gegen ManCity verloren haben. Der BVB hat nun vier Punkte, hat theoretisch also noch die Chance auf ein Weiterkommen. ManCity ist mit zehn Punkten durch, Sevilla ist raus. Damit verabschieden wir uns aus Brackel!

90.+2 Minute: Inzwischen wird hier in Brackel jede Balleroberung der Schwarzgelben von den Fans gefeiert.

90. Minute: Fünf Minuten kommen obendrauf.

89. Minute: Direkt nach seinem Treffer zum Doppelpack darf Rijkhoff runter. Für ihn kommt Tyler Meiser, der eigentlich noch für die U16 spielt.

88. Minute: TOR FÜR DEN BVB! Diesmal macht Rijkhoff es besser! Nwachukwu zieht über rechts in Richtung Grundlinie, spielt flach in den Sechszehner. Da steht wieder Rijkhoff – und der sorgt hier für die wahrscheinliche Entscheidung!

85. Minute: Was macht Rijkhoff denn?! Super Konterchance für den BVB: Nach einem Angriff von Sevilla kann Rijkhoff aus der eigenen Hälfte über links in Richtung gegnerisches Tor sprinten. Nwachukwu läuft in der Mitte mit, der BVB ist in Überzahl. Doch anstatt auf Nwachukwu flach zu spielen, der nur noch hätte einschieben müssen, lupft Rijkhoff drüber. Da war der Stürmer zu eigensinnig.

85. Minute: Der BVB gerade mit vielen Fouls. Sevilla legt es zwar auch drauf an, die Dortmunder nehmen die Angebote aber auch gerade alle an. Das sorgt immer wieder für Gefahr.

83. Minute: Freistoß für Sevilla von Linksaußen. Aber keine Gefahr.

81. Minute: Das wird eine intensive Schlussphase hier in Brackel. Der BVB verteidigt gerade mit neun Leuten. Mit langen und hohen Bällen soll hier Druck rausgenommen werden seitens Schwarzgelb.

80. Minute: Gelb nach einem taktischen Foul für Martinez an der linken Außenlinie. Luftholen für den BVB, die zwischenzeitlich tief in die eigene Hälfte gepresst werden.

78. Minute: Onofrietti kommt für Gürpüz ins Spiel.

77. Minute: Kann der BVB hier noch mal nachlegen? So sicher ist die 1:0-Führung der Borussia nämlich nicht. Dafür mach Sevilla dann doch noch zu viel Druck.

73. Minute: Das Tempo haben beide Mannschaften etwas rausgenommen. Inzwischen häufen sich etwas die Fehlpässe und Ungenauigkeiten.

68. Minute: Wieder eine Unterbrechung nach einer Ecke von Sevilla. Lubach scheint mit Martinez zusammengestoßen zu sein. Er muss erstmal vom Platz runter. Das sieht nicht aus, als könnte es für ihn weitergehen. Er scheint benommen zu sein.

61. Minute: Doppelwechsel beim BVB: Brunner und der sehr auffällige Bamba verlassen den Platz, für sie kommen Nwachukwu und Simic.

58. Minute: In den letzten Minuten entwickelte die Partie sich zu einem munteren Hin und Her. Die Tribüne in Brackel ist auch gut gefüllt, einige Anhänger von Schwarzgelb feuern die U19 mit „BVB“-Rufen und Gesängen an.

56. Minute: Stark von Rijkhoff! Wieder setzt ihn der stark spielende Bamba in Szene, der Niederlände zieht von links in den Strafraum – aber Außennetz. Bislang auf beiden Seiten die größte Chance der zweiten Hälfte.

50. Minute: Die ersten Minuten gehören dem FC Sevilla. Die Andalusier machen hier gerade mehr Druck nach vorne, kam auch schon zweimal zumindest vor dem Tor zum Abschluss. Aber beide Male ungefährlich.

47. Minute: Martinez kann übrigens weitermachen. Er spielt nun mit Turban.

46. Minute: Weiter geht es.

17.08 Uhr: Der BVB ist zurück auf dem Platz. Kamara bleibt in der Kabine, für ihn kommt Lubach.

16.51 Uhr: Pause in Brackel. Martinez wird weiter behandelt. Er hat einen Cut über dem rechten Auge. Tullberg und Sevillas Coach Marco Garcia diskutierten gerade noch weiter, scheinbar ging es immer noch um Kamaras Beschwerde beim Schiedsrichter.

45. Minute: Behandlungsunterbrechung, weil Sergio Martinez am Kopf blutet. Bei einer Ecke scheint er das Knie von Cisse abbekommen zu haben.

44. Minute: Kamara ist gerade zum Schiedsrichter gegangen. Tullberg rief von außen rein „Wieder die Nummer zehn!“. Worum es genau dabei ging, ist bislang unklar.

43. Minute: Gelb für Collado nach Foul an Blank.

42. Minute: Fast das 2:0! Wieder Bamba mit der flachen Vorlage, diesmal aber von rechts. Wieder Rijkhoff, diesmal aber am kurzen Pfosten. Da war Sevillas Keeper Castillo Marin diesmal aber schneller.

40. Minute: Gelb für Kamara – und Glück diesmal für den BVB. Nach einem Foul scheint Kamara absichtlich auf den Knöchel des am Boden liegenden Gegners zu treten. Das wäre das glatt Rot. Der Schiedsrichter belässt es aber bei Gelb.

36. Minute: Brunner muss behandelt werden. Nach einer Flanke von Gürpüz wird Brunner im Strafraum von Sevilla von Hormigo umgecheckt. Nach Behandlung geht es wohl für ihn weiter. Glück für die Spanier: Da kann man auch Strafstoß für geben.

35. Minute: Gelb für Rivera Cruz. Der Mittelfeldspieler der Spanier kann Bambas Konter nur durch ein Trikotziehen stoppen. Erste Gelbe Karte und Freistoß aus knapp 24 Metern. Der bringt aber nichts ein.

32. Minute: Torchance für Sevilla: Martinez versucht es aus knapp 18 Metern mit Gefühl. Der angeschnittene Ball geht aber knapp einen Meter über den Kasten des BVB.

31. Minute: Der BVB versucht nun direkt nachzulegen. Der Treffer hat das leichte Übergewicht der Andalusier wieder gekippt. Die Spanier versuchen ihrerseits durch schnelle Angriffe vor der Pause noch den Ausgleich zu erzielen.

26. Minute: Etwas überraschende Führung für Schwarzgelb. Die Heimmannschaft war zuletzt etwas unter Druck geraten. Der Treffer kam also für den BVB zu einem guten Zeitpunkt.

25. Minute: TOR FÜR DEN BVB! Rijkhoff bringt Borussia Dortmund in Führung. Bamba setzt sich stark auf links durch, spielt flach in die Mitte, wo am langen Pfosten Rijkhoff reinläuft und trifft.

23. Minute: Die Hintermannschaft der Borussia lässt dem Gegner aus Südspanien teilweise zu große Räume. Die können aber daraus nicht wirklich was Gefährliches machen. Aber man merkt: In Pressingsituation wackelt die Abwehr des BVB leicht.

21. Minute: Nach einer starken Anfangsviertelstunde des BVB hat nun der FC Sevilla ein leichtes Übergewicht.

19. Minute: Wieder eine kleinere Kopfballchance für Sevilla, aber wieder keine Gefahr für Ostrzinski im Tor von Schwarzgelb.

13. Minute: Eine kleinere Unterbrechung gerade, weil ein Spieler von Sevilla schreiend am Boden lag. Er scheint einen Arm im Zweikampf abbekommen zu haben. Nach der Unterbrechung kann er aber ohne Behandlung weitermachen.

11. Minute: Der BVB hat hier in den ersten zehn Minuten das Heft in der Hand.

7. Minute: Erste kleinere Chance nun auch für Sevilla. Doch der Kopfball von Fernandez Gomez nach einer Flanke von rechts geht deutlich drüber.

4. Minute: Schwarzgelb startet hier druckvoll. Es ist die letzte Chance auf ein Weiterkommen. Der BVB versucht hier scheinbar schnell in Führung zu gehen.

2. Minute: Erste Torchance für den BVB! Bamba steckt auf links für Rijkhoff durch, der scheitert aus spitzem Winkel am Keeper der Andalusier.


1. Minute:
Der Ball rollt.

16.00 Uhr: Die beiden Mannschaften sind auf dem Platz. Der BVB hatte bereits angekündigt, nach dem vermeintlichen Rassismus-Skandal im Hinspiel vergangenen Mittwoch ein Zeichen setzen zu wollen. Kamara war angeblich von Spielern des FC Sevilla rassistisch beleidigt worden, außerdem sollen Affenlaute nachgemacht worden sein. Beim Mannschaftsfoto vor dem Spiel zeigen die Spieler der Schwarzgelben daher einen Schal mit der Aufschrift „United against Racism“ in die Kameras.

15.55 Uhr: Wenig Überraschendes in der Aufstellung der U19 der Schwarzgelben. Der angeschlagene Prince Aning (Fußverletzung) sowie der rotgesperrten Filippo Mané fehlen heute. Dafür rückt Tyler Meiser, der noch in der U16 des BVB spielen dürfte, in den Kader. Vor dem Spiel sagte BVB-Trainer Mike Tullberg dazu: „Er hat das zuletzt richtig gut gemacht und es ist bei ihm auch der richtige Zeitpunkt gekommen für den nächsten Schritt.“

15.45 Uhr: Will der BVB seine kleine Chance auf die K.o.-Runde wahren, muss heute der erste Sieg her. Das andere Gruppenspiel zwischen Manchester City und dem FC Kopenhagen ging 3:1 für die Citizens aus. Also eine gute Ausgangslage für den BVB, sich mit einem Sieg noch eine Chance aufs Weiterkommen zu wahren.

15.40 Uhr:
Herzlich willkommen in unserem Live-Ticker zum Youth-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Sevilla.