Erste Niederlage: BVB II im Kollektiv nicht gut genug

0:2 gegen Aachen

Fünfmal stand Dominik Reimann in dieser Saison im Tor des BVB II - fünfmal verließen die Jungs von Jan Siewert als Sieger den Platz. Das 0:2 gegen Alemannia Aachen allein am Fehlen der Nummer eins festzumachen, wäre allerdings viel zu einfach - auch wenn sein Vertreter Eike Bansen beim zweiten Gegentreffer keine gute Figur abgegeben hatte.

von Udo Stark

DORTMUND

, 21.09.2017, 16:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Erste Niederlage: BVB II im Kollektiv nicht gut genug

Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.

Auch andere hatten am Mittwoch nicht ihren besten Tag erwischt. Selbst das zuletzt in Köln noch hochgelobte Innenverteidiger-Duo Patrick Mainka und Oliver Steurer bildete da trotz bis dahin nahezu tadelloser Auftritte keine Ausnahme.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Regionalliga West, 9. Spieltag: BVB II - Alemannia Aachen 0:2 (0:2)

Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.
20.09.2017
/
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze
Bilder der Regionalliga-Partie zwischen Borussia Dortmund II und Alemannia Aachen.© Foto: Schütze

Was noch entscheidender war: Erstmals funktionierte die Mannschaft als Ganzes nicht so, wie es sich der Trainer vorgestellt hatte. Es gab Schwächen in allen Bereichen, es mangelte an Harmonie, an der Arbeit gegen den Ball, an einer klaren Linie im Aufbau und an der nötigen Durchschlagskraft.

Schwache erste Halbzeit

„Wir waren im Kollektiv einfach nicht gut“, brachte es Jan Siewert auf den Punkt – und meinte dabei speziell die erste Halbzeit, „die wir uns haben aus der Hand nehmen lassen. Und das wurde eiskalt bestraft.“ Positiv bewertete er, dass seine Mannschaft nach der Pause nicht auseinander gebrochen sei, sondern bis zuletzt um eine Resultatsverbesserung bemüht war.

„Wir haben Lehrgeld gezahlt“, räumte Siewert ein, „aber wir werden das in aller Ruhe analysieren, unsere Lehren ziehen und konzentriert weiterarbeiten.“ Trotz der Enttäuschung stellte er eines klar: „Man muss einem so jungen Team nachsehen, wenn es mal nicht immer die richtigen Entscheidungen trifft. Wir wissen, dass wir es besser können. Das wollen wir am Dienstag in Oberhausen auch wieder zeigen.“

Eberwein kehrt zurück

Dann dürfte Michael Eberwein, der nach seiner Magen-Darm-Erkrankung am Sonntag wieder zum Team stoßen soll, zumindest ein Kader-Kandidat sein. Für Joo-Ho Park, Massimo Ornatelli, Sören Dieckmann und Balint Bajner kommt diese Partie dagegen noch zu früh.

Lesen Sie jetzt