Evonik-Chef Engel bedauert Klopp-Abschied sehr

Gastbeitrag

Der Chef von BVB-Hauptsponsor Evonik, Dr. Klaus Engel, hat mit großem Bedauern auf den angekündigten Abschied von BVB-Trainer Jürgen Klopp reagiert. Aber er habe auch Verständnis dafür, schreibt er in einem Gastbeitrag.

ESSEN

von Von Dr. Klaus Engel

, 15.04.2015, 15:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Evonik-Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Engel.

Evonik-Vorstandsvorsitzender Dr. Klaus Engel.

"Ich bedauere sehr, dass Jürgen Klopp den BVB zum Saisonende verlassen wird. Seine Entscheidung verdient unseren Respekt. Vor dem Hintergrund der aktuellen sportlichen Situation habe ich gleichwohl Verständnis für diesen Schritt.

Beeindruckende Trainerpersönlichkeit

In den sieben Jahren seines Wirkens als Trainer mit zwei Meisterschaften, einem Pokalsieg sowie dem Erreichen des Champions-League-Finales 2013 hat Jürgen Klopp den BVB in die Spitze des europäischen Fußballs geführt. Er hat mit diesen Erfolgen in Dortmund eine Ära geprägt, die lange nachwirken wird.

Mit seinem großen Fußballsachverstand  und seiner Leidenschaft gehört Jürgen Klopp für mich zu den beeindruckendsten Trainerpersönlichkeiten. Er ist darüber hinaus zu einer Identifikationsfigur für viele Fans weit über die Region geworden.

Zu großem Dank verpflichtet

Als Hauptsponsor sind wir Jürgen Klopp zu großem Dank verpflichtet. Es ist letztlich auch sein Verdienst, dass der BVB sich wieder auf einer wirtschaftlich gesunden Basis befindet. Auch in schwierigen Zeiten haben wir vertrauensvoll mit ihm zusammengearbeitet. Ich bedanke mich für die die phantastische Arbeit, die Jürgen Klopp geleistet hat und wünsche ihm für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg."

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt