Ex-BVB-Profi Helmer über das Revierderby: Anspannung an der Tankstelle

rnBorussia Dortmund

Der frühere BVB-Verteidiger Thomas Helmer kennt die Tücken des Revierderbys gegen Schalke. Besonders begeistert ist er zudem von einem schwarzgelben Trio.

Dortmund

, 23.10.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zur Tankstelle in Dortmund fahren nach einem verlorenen Derby gegen Schalke? „Undenkbar“, sagt Thomas Helmer. „Wenn du in Dortmund lebst, dann weißt du erst, welch große Bedeutung dieses Derby hat“, erklärt der heutige Sportmoderator, der von 1986 bis 1992 das BVB-Trikot als Profi trug.

Ex-BVB-Profi Thomas Helmer über Derbys gegen Schalke: „Die wichtigsten Spiele überhaupt“

Die zwei Duelle in jeder Saison gegen Schalke seien „die wichtigsten Spiele überhaupt gewesen. Überall wurdest du vorher darauf angesprochen. An der Tankstelle, beim Bäcker. Jeder hat dir gesagt, dass du das nicht verlieren darfst“. Auch innerhalb des Teams sei die Stimmung vor einem Derby angespannter gewesen als vor jeder anderen Partie. „Das war extrem. Da kam später auch das Derby Bayern gegen 1860 nicht ran“, so der einstige BVB-Verteidiger Helmer im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten.

Jetzt lesen

Der 55-Jährige, der mit Dortmund 1989 den DFB-Pokal gewann, stuft Schalke im aktuellen Derby jetzt am Samstag (Anpfiff: 18.30 Uhr/live im TV) als krassen Außenseiter ein: „S04 hat große Probleme derzeit, erst einen Punkt geholt in dieser Saison. Ich glaube, dass jeder überrascht wäre, wenn der BVB das Derby nicht gewinnt.“ Trotzdem müsse Schalke wissen, dass das Spiel gegen Erzrivale Dortmund eine große Chance bietet. Denn mit einem Erfolg könnten die Profis zeigen, dass die harte Kritik der jüngsten Wochen unberechtigt gewesen sei.

Revierderby: Schalke soll sich ein Beispiel an Lazio nehmen

„Wenn du im Derby Charakter zeigst, dann kannst du Vieles wieder gutmachen“, weiß Helmer. Außerdem dürften die Schalker am Dienstagabend ein aufschlussreiches Videostudium absolviert haben. Als der BVB in der Champions League bei Lazio Rom eine herbe 1:3-Schlappe kassierte. „Dort konnte man ja beobachten, wie man Dortmund packen kann“, so Helmer, „mit Kampfgeist und indem man wenig Räume bietet.“ Eines dagegen sollte Schalke in Dortmund besser nicht versuchen: „Mitspielen, das ist schon in München gehörig schief gegangen.“

Großen Spaß bereiten Helmer, der seit Jahren für den TV-Sender Sport1 arbeitet und dort den Doppelpass und den Fantalk moderiert, die Youngster der Borussia. Erling Haaland, Gio Reyna und Jadon Sancho, „es ist beeindruckend, wie weit diese drei schon in ihrem jungen Alter sind, welch hohes Tempo, welche technische Qualität sie haben.“ Gerade Erling Halaands Mentalität sei herausragend. „Ich nehme ihm das ab, er wirkt authentisch.“ Eine besondere Qualität des Norwegers sei dessen Effizienz. „Wenn er eine Torchance bekommt, dann trifft er, selbst, wenn er vorher vielleicht nicht besonders gut gespielt hat. Es ist toll, dass Dortmund ihn bekommen hat.“

BVB-Stürmer Haaland könnte entscheidender Faktor im Revierderby gegen Schalke sein

Auch im Derby am Samstag gegen Schalke könne Haaland der entscheidende Faktor werden – aber womöglich nicht allein er. Die Borussia sei angestachelt, sagt Helmer, die schlechte Leistung in der Champions League wieder gut zu machen. „Darum lautet mein Derby-Tipp auch 3:1 für den BVB.“

Lesen Sie jetzt