Anzeige


Ex-BVB-Profi Jakub „Kuba“ Blaszczykowski will Klub übernehmen

Fan-Liebling

Jakub „Kuba“ Blaszczykowski ist eine BVB-Legende. Bei seinem aktuellen Verein sieht das nicht anders aus – da will er sogar einen Schritt weiter gehen.

Dortmund

, 03.04.2020, 11:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ex-BVB-Profi Jakub „Kuba“ Blaszczykowski will unter die Vereinseigentümer gehen.

Ex-BVB-Profi Jakub „Kuba“ Blaszczykowski will unter die Vereinseigentümer gehen. © picture alliance/dpa

Jakub Blaszczykowski, die meisten nennen den ehemaligen BVB-Profi einfach nur „Kuba“, möchte unter die Vereinseigentümer gehen. Wie der polnische TV-Sender TVP zuerst berichtete, soll Kuba Eigentümer seines aktuellen Klubs Wisla Krakau werden. Sein Berater Wolfgang Vöge bestätigt das auf Nachfrage dieser Redaktion.

Ex-BVB-Profi Jakub „Kuba“ Blaszczykowksi soll Wisla-Eigentümer werden

Dem Bericht zufolge haben sich die Anteilseigner des polnischen Erstligisten Wisla Krakau geeinigt. Jakub „Kuba“ Blaszczykowski und zwei weitere Kreditgeber sollen demnach noch in dieser Woche Eigentümer des Klubs werden.

Jetzt lesen

So konkret wollte Kuba-Berater Vöge allerdings nicht werden. „Auszuschließen ist es nicht. Im Moment hat der polnische Fußball aber andere Sorgen. Da geht es vorrangig um ähnliche Fragen wie in Deutschland, die die Corona-Krise aufwirft“, so Vöge im Gespräch mit dieser Redaktion. Eine Vereinsübernahme sei vor diesem Hintergrund vorerst „null Thema“.

Blaszczykowski und zwei Partner sollen Klub-Eigentümer werden

Der Verein selbst teilte mit, dass bereits am 31. März 2020 „eine Reihe von Vereinbarungen unterzeichnet“ worden seien. Blaszczykowski sowie seine beiden Partner Tomasz Jazdzynski und Jaroslaw Krolewski hatten bereits nach Stimmrecht das Sagen bei Wisla Krakau – und sollen noch in dieser Woche als Eigentümer geführt werden.

Jetzt lesen

Dass Blaszczykowksi sehr an Wisla Krakau hängt, ist kein Geheimnis. „Deswegen ist er ja auch nach Polen zurückgekehrt“, sagt Berater Vöge. Als Kuba 2019 der Bundesliga (damals VfL Wolfsburg) endgültig den Rücken kehrte und zurück nach Krakau ging, hatte der Klub starke finanzielle Probleme, wäre fast in die vierte polnische Liga abgestiegen. Kuba sprang als Kreditgeber ein, spendete sogar sein Gehalt. Und auch während der Corona-Krise zeigt sich Blaszczykowski großzügig, spendete umgerechnet 100.000 Euro für wohltätige Zwecke.

Der 34-jährige Flügelstümer Jakub „Kuba“ Blaszczykowski stand in 253 Pflichtspielen für den BVB (2007-2016) auf dem Platz, erzielte dabei 32 Tore und bereitete 52 Treffer vor.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt