Ex-Dortmunder Leitner gegen den BVB nicht im Kader

Ein Bauernopfer?

Im Fahrstuhl Richtung Ehrengastbereich hatte Moritz Leitner seine gute Laune immer noch nicht wiedergefunden. Überraschend stand der ehemalige Dortmunder, den der BVB im Sommer für zwei Jahre an den VfB Stuttgart ausgeliehen hatte, gegen seinen Ex-Klub nicht einmal im Kader.

STUTTGART

, 29.03.2014, 19:34 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ex-Dortmunder Leitner gegen den BVB nicht im Kader

Gegen den BVB stand Moritz Leitner am Samstag noch nicht mal in Kader. Klopp hatte über seinen verliehenden Spieler gesagt, er habe beim VfB Stuttgart einen "Schritt nach vorn" gemacht.

Man kann vermuten, dass der technisch versierte Mittelfeldspieler zum Bauernopfer des Trainers nach dem desaströsen Auftritt des VfB beim 0:2 in Nürnberg auserkoren worden war. Stevens hatte eine Reaktion der Mannschaft eingefordert und wollte wohl selbst ein Zeichen setzen. Wer Stevens kennt, der kann auch erahnen, dass es Leitner auch in den kommenden Wochen schwer haben dürfte im Schwabenland. „Kompakt stehen, füreinander kämpfen“, nannte sein Trainer die Tugenden, mit der der VfB noch den Klassenerhalt erreichen könne. Möglich, dass Huub Stevens Moritz Leitner nicht zutraut, diese Tugenden auf dem Platz zu leben.

Lesen Sie jetzt