Fjörtoft über Sancho: „Manchester United nimmt den BVB nicht ernst“

Borussia Dortmund

Die Diskussionen um einen möglichen Wechsel von Jadon Sancho zu Manchester United begleiten den BVB nach Bad Ragaz. Ex-Profi Jan-Aage Fjörtoft erwartet trotz Deadline weitere Verhandlungen.

Dortmund

, 10.08.2020, 15:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ex-Profi Jan-Aage Fjörtoft erwartet trotz Sancho-Deadline weitere Verhandlungen zwischen Borussia Dortmund und Manchester United.

Ex-Profi Jan-Aage Fjörtoft erwartet trotz Sancho-Deadline weitere Verhandlungen zwischen Borussia Dortmund und Manchester United. © imago / Sportfoto Rudel

Fast stündlich gibt es angeblich neue Meldungen rund um einen möglichen Wechsel von Jadon Sancho von Borussia Dortmund zu Manchester United. Einer, der beste Kontakte zum Umfeld der „Red Devils“ pflegt, ist der ehemalige Bundesliga-Profi Jan-Aage Fjörtoft. Er berichtet für den norwegischen Sender „Viasat“ über den internationalen Fußball.

Manchester glaubt fest an Transfer von Jadon Sancho

„Manchester United nimmt Borussia Dortmund nicht ernst“, sagte der Ex-Frankfurter am Montag im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten. „Niemand dort glaubt, dass es eine Deadline gibt.“ Er verweist auf Transfers der vergangenen Jahre, die später als gedacht über die Bühne gingen.

Dabei bezieht sich Fjörtoft nicht nur auf den BVB, sondern auch auf Manchester United. „Bei Bruno Fernandes oder Harry Maguire hat man gesehen, dass United nicht locker lässt. Am Ende haben sie für Maguire aber die Summe bezahlt, die Leicester haben wollte.“ In Manchester sei man daher fest davon überzeugt, Sancho auch zu einem späteren Zeitpunkt verpflichten zu können.

Sancho wäre „ein wahnsinniger Gewinn“ für Manchester United

Finanzielle Engpässe aufgrund der Corona-Pandemie sollen laut Fjörtoft keine Rolle bei den Verhandlungen spielen. „United hat das Geld und sie brauchen diesen Spieler. Der Verein ist eine globale Marke“, sagte der Norweger. Und Sancho sei „genau der Spieler, den Manchester sucht. Er wäre ein wahnsinniger Gewinn für den Klub.“

Fjörtoft bezeichnet den Dortmunder Scorer-König sogar als „match made in heaven“ für United. „Ein junger Engländer, der in seine Heimat zurück möchte und aktuell der heißeste Spieler auf dem ganzen Transfermarkt ist, das passt perfekt.“ Zudem benötige Manchester United einen Akteur, der die Fans begeistern und alle mitreißen kann. Sancho erfülle diese Kriterien voll und ganz.

Sancho, BVB und Manchester: Serie mit mehreren Staffeln

Dass es zeitnah zu einer Einigung zwischen beiden Vereinen kommt, glaubt Fjörtoft indes nicht. „Ich befürchte für alle Fans von Borussia Dortmund, dass sich diese Operette noch ein paar Akte bereit hält. Das ist keine Netflix-Serie mit nur einer Staffel, sondern es gibt sicher noch eine zweite.“

Zorc bestätigt: Sancho bleibt beim BVB

Am späten Montagnachmittag beendete der BVB selbst die Spekulationen vorzeitig – jedenfalls für das aktuelle Transferfenster. Sportdirektor Michael Zorc bestätigte, das Borussia Dortmund in der kommenden Saison mit Jadon Sancho plant. Zudem verkündete er interessante Vertragsdetails.

Lesen Sie jetzt

Jadon Sancho wird auch in der Saison 20/21 das BVB-Trikot tragen. Sportdirektor Michael Zorc beendet alle Wechselspekulationen - und verrät interessante Vertragsdetails. Von Florian Groeger, Dirk Krampe

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt