„Es wird Zeit“: BVB-Kapitän Marco Reus ist zurück am Ball

Borussia Dortmund

Endlich gute Nachrichten von Marco Reus für alle BVB-Fans: Borussia Dortmunds Kapitän ist zurück am Ball, macht in der Reha gute Fortschritte.

Dortmund

, 18.08.2020, 20:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
BVB-Kapitän Marco Reus arbeitet in dr Reha an seinem Comeback.

BVB-Kapitän Marco Reus arbeitet in dr Reha an seinem Comeback. © marcinho11 / Instagram

Mit der sphärischen Musik im Hintergrund wirken die Bilder nochmal eindrucksvoller: Ein Videoclip bei Instagram, den seine Berateragentur „Sports Total“ am Dienstagabend lanciert hat, zeigt Marco Reus bei der schweißtreibenden Arbeit in der Reha. Die gute Nachricht: Der BVB-Kapitän macht gute Fortschritte.

BVB-Kapitän Reus muss seit Anfang Februar pausieren

Bei den intensiven Fitnessübungen scheint Reus keinerlei Probleme mit der Belastung zu haben. Ob Therabänder, Balanceübungen oder Aufgaben zur Beweglichkeit, ob Sprints oder knackige Richtungswechsel: Der 31-Jährige hat den Bildern zufolge keine Probleme mehr mit seinen lädierten Adduktoren. Eine offenbar eingerissene und entzündete Sehne hatte nach seinem Aus beim DFB-Pokalspiel in Bremen am 4. Februar sein Comeback verhindert.

Beruhigend für alle Borussen: Auch bei diversen Übungen mit dem Ball und bei Schüssen geht Reus aufs Ganze, knallt die Kugel mit voller Wucht aufs Tor und wirkt fit und schmerzfrei. Vor allem wiederkehrende Schmerzen beim Schießen hatten ihn zuletzt in seinem Rehaplan zurückgeworfen. Die BVB-Teamkollegen kommentierten das Video umgehend: „Es wird Zeit“, schrieb Manuel Akanji. Axel Witsel meinte: „Bald sind wir wieder zusammen.“

Schnelles Reus-Comeback beim BVB ist unwahrscheinlich

Ein allzu schnelles Comeback des Spielführers steht wohl dennoch nicht in Aussicht, schließlich hat er mehr als sechs Monate gefehlt. Doch eine allmähliche Rückkehr ins Mannschaftstraining könnte nach den Eindrücken dieses jüngsten Videoclips früher anstehen als zuletzt gedacht. Reus hat nach Informationen der Ruhr Nachrichten das Ziel, im Laufe dieser Woche Teile des Mannschaftstrainings zu absolvieren. Intensive Trainingsinhalte wie Zweikämpfe allerdings sind für den Borussen-Kapitän noch nicht drin. Zuerst hatte die „Bild“ am Dienstagabend über die größeren Fortschritte in der Reha berichtet.

Jetzt lesen

BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte beim Trainingsauftakt Ende Juli erklärt: „Die erhoffte Besserung ist leider immer noch nicht eingetreten. Marco muss weiter individuell behandelt werden und kann noch nicht mit der Mannschaft trainieren.“ Es sei schwierig, eine zeitliche Prognose abzugeben, wann der Nationalspieler wieder voll belastbar sei. Kann Reus aber tatsächlich das reguläre Mannschaftstraining Anfang September aufnehmen, und gibt es keine gesundheitlichen Rückschläge, ist sein Einsatz zum Saisonstart nicht ausgeschlossen.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt