Tag des offenen Tores beim BVB: Mönchengladbachs Marcus Thuram (M.) köpft ein, Emre Can kommt zu spät. © Foto dpa
Borussia Dortmund

„Frage der Konzentration“: Der BVB gehört zu den Standard-Versagern der Liga

Elf Gegentore hat der BVB nach ruhenden Bällen kassiert und gehört zu den Standard-Versagern der Liga. Keiner fühlt sich verantwortlich. Für Michael Zorc ist es „eine Frage der Konzentration“.

Mal ging es um die Frage nach Mann- oder Raumdeckung. Oder um die Diskussion, ob bei Eckbällen die Räume neben den Pfosten mit einem Abwehrspieler besetzt werden. Und immer wieder darum, warum trotz zugeteilter Gegenspieler Abstimmung und Konzentration fehlen. Seit Jahren taucht das Schreckgespenst Standardsituationen immer wieder auf bei Borussia Dortmund. Besserung ist nicht in Sicht – mit bereits elf Gegentoren nach ruhenden Bällen stellt der BVB in dieser Statistik eine der schlechtesten Verteidigungen der Bundesliga.

Nur Schalke ist nach Ecken schlechter als der BVB

Sieben Gegentore nach Standards kosten den BVB neun Punkte

Der BVB ist kopfballstark, aber unkonzentriert

Achtung vor dem FC Augsburg: Der BVB ist gewarnt

Über den Autor
Redakteur
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Jürgen Koers

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.