Borussia Dortmund

Fünf BVB-Spieler sollen bald zurückkehren – jetzt auch Kobel angeschlagen

Dem BVB passt die eigentlich ungeliebte Bundesliga-Pause derzeit gut ins Konzept - auch Gregor Kobel ist angeschlagen. Die angespannte personelle Lage dürfte sich allerdings bald verbessern.
Muss vorerst pausieren: BVB-Torhüter Gregor Kobel. © dpa

Hinter Borussia Dortmund liegt eine Englische Woche zum Vergessen. Auf den schmeichelhaften 2:0-Heimsieg gegen den 1. FC Köln folgte das vom ungerechtfertigten Platzverweis gegen Mats Hummels beeinflusste 1:3 gegen Amsterdam sowie der Totalausfall beim 1:2 in Leipzig.

Vier wegweisende Wochen für Borussia Dortmund

Nach der Bundesliga-Pause warten auf Borussia Dortmund vier wegweisende Wochen: In der Champions League steht gegen Lissabon (24. November) und Istanbul (7. Dezember) der Einzug ins Achtelfinale auf dem Spiel. Das Aus in der Vorrunde wäre sowohl sportlich als auch finanziell ein Tiefschlag.

Aufgrund der kaum wegzudiskutierenden Auswärtsschwäche in der Bundesliga beträgt der Rückstand auf den FC Bayern München mittlerweile vier Punkte. Am 4. Dezember kommt es zum direkten Duell im Signal Iduna Park. „Wir müssen unseren Frust jetzt in eine gewisse Trotzreaktion ummünzen. Nach der Länderspielpause werden wir alles versuchen, um weiter erfolgreich zu sein“, sagte Lizenzspielleiter Sebastian Kehl am Sonntag im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten.

Reyna und Haaland fehlen dem BVB wohl bis Januar

Personell kann die Lage eigentlich nur besser werden. Neben dem langzeitverletzten Mateu Morey fehlten in Leipzig Mahmoud Dahoud, Raphael Guerreiro, Nico Schulz, Emre Can, Marius Wolf, Giovanni Reyna und Erling Haaland. Reyna und Haaland werden dem BVB mit großer Wahrscheinlichkeit erst zum Rückrundenstart in Frankfurt (8. Januar) wieder zur Verfügung stehen. Dahoud, Guerreiro, Schulz, Can und Wolf sollen die zweiwöchige Spielpause nutzen, um ihr Pensum zu steigern.

„Wir werden die nächsten Tage dazu nutzen, um den einen oder anderen Spieler wieder näher an den Kader heranzuführen. Es wäre wichtig, bald wieder über zusätzliche personelle Optionen zu verfügen“, erklärte Kehl. Ob das oben genannte Quintett schon gegen Stuttgart (20. November) zurückkehrt, ist offen. Angeschlagen aus Leipzig zurückgekehrt ist Gregor Kobel. Der Torhüter klagt über Hüftprobleme und sagte die Reise zur Schweizer Nationalmannschaft am Sonntag ab. „Ziel ist sein Einsatz beim kommenden Bundesliga-Heimspiel gegen Stuttgart“, teile der Verein mit. Bei einem noch nicht näher definierten Testspiel in der kommenden Woche sollen auch Dan-Axel Zagadou und Soumaila Coulibaly weitere Spielpraxis sammeln.

Auf Borussia Dortmund wartet ein heißer Winter

Ob mögliche Rückkehrer dann auch schon wieder voll belastbar wären, ist eine andere Frage. Das Beispiel Youssoufa Moukoko, der – mit einer kurzen Unterbrechung – monatelang verletzt ausfiel, zeigt, wie lang der Weg zurück zur gewohnten Stärke sein kann. Auf den BVB wartet ein heißer Winter.

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.