Für ein erstes BVB-Zeichen in Richtung FC Bayern kann es gar nicht zu früh sein

rnKommentar

Zum Saisonauftakt spielt der BVB gegen defensive Augsburger kreativ und temporeich. Das ist nicht mehr als ein guter Anfang. Für ein erstes Zeichen in Richtung FC Bayern kann es aber gar nicht zu früh sein.

Dortmund

, 17.08.2019, 22:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dem BVB gelingt ein eindrucksvoller Start in eine Saison, die der Klub mit dem Meistertitel beenden will. Das muss man nicht überbewerten gegen einen Gegner, der nicht das Dortmunder Format hatte. Man muss das 5:1 aber auch nicht kleiner reden, als es ist.

Anzeige


Die Trockenschwimmer haben sich auch im Wasser bewiesen. Michael Zorcs Ausflug in die Schwimmwelt am Donnerstag verriet die gewisse Unsicherheit, die trotz einer makellosen Vorbereitung beim ersten Meisterschaftsspiel wohl auch vor einem selbst ernannten Titelaspiranten nicht Halt macht. Borussia Dortmund hat diese erste Bewährungsprobe ziemlich souverän gemeistert - in einer Art und Weise, die Mut macht.

Noch mehr Tempo durch Schulz und Hazard

Trotz eines 1:1 zur Pause war schon da festzustellen, dass es dieser neu formierten Mannschaft besser gelingt, tief stehende Gegner so zu bespielen, dass sich das Übergewicht auch in klaren Chancen äußert. Präsentierte sich der BVB in diesem Punkt in der vergangenen Saison oftmals zu einfallslos und mit zu wenig Tempo, hilft jetzt der hinzu gewonnene Speed, den die Außenspieler Nico Schulz und Thorgan Hazard mitbringen. Eine so massierte Deckung auszuhebeln, dabei hilft auch die bemerkenswerte Präzision, mit der ein Mats Hummels Pässe hinter die gegnerischen Linien und Diagonalverlagerungen spielen kann.

Dass ein FC Augsburg nach dem Dortmunder 2:1 die Ordnung verlor, viel zu schnell und einfach die weiteren Gegentore schlucken musste und dadurch das Spiel hergab, gehört zur ehrlichen Analyse. Es werden Spiele kommen gegen Gegner, die noch unbequemer verteidigen und sich dabei gleichzeitig besser aus Drucksituationen befreien können. Mannschaften, die deutlich mehr Gegenwehr leisten als es den Augsburgern in der zweiten Hälfte möglich war.

Bayern kassieren trotz Überlegenheit einen Dämpfer

Doch 5:1 muss man auch einen solchen Gegner erst einmal schlagen. Die Hertha war in München über lange Zeit ähnlich unterlegen wie Augsburg im Signal Iduna Park, aber dennoch schenkte der Rekordmeister einen Punkt her. Borussia Dortmund hingegen dürfte den Spieltag als Tabellenführer beenden. Das ist nicht mehr als ein guter Anfang, wie Sportdirektor Zorc mahnend anmerkte. Doch für ein erstes Zeichen in Richtung Süden kann es gar nicht zu früh sein. Und das Gefühl dürfte am Borsigplatz nach dem ersten Spieltag deutlich besser sein als an der Säbener Straße.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt