Geldstrafen und Stadionverbote für vier BVB-Fans

Nach Derby-Randale 2013

Das Amtsgericht Gelsenkirchen-Buer hat am Dienstag im Anschluss an das Fußballspiel zwischen dem BVB und Schalke 04 am 26. Oktober 2013 gewaltbereite Fans bestraft. Auf vier Fans warten jetzt eine Geldstrafe und Stadionverbot. Die Anhänger wurden unter anderem auch wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt.

GELSENKIRCHEN

27.08.2014, 10:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der BVB hat die meisten Hooligans in NRW.

Der BVB hat die meisten Hooligans in NRW.

Sie hatten bei dem Revierderby Bengalos gezündet und den Gästeblock in eine Rauchwolke gehüllt. Das bundesweite Stadionverbot wurde für drei Jahre verhängt.

Jetzt lesen

Bereits vor knapp zwei Wochen hatte das Amtsgericht in Gelsenkirchen-Buer zwei andere an den Ausschreitungen im Oktober 2013 beteiligte Dortmunder verurteilt. Insgesamt wurden im Jahr 2014 schon 501 BVB-Anhänger mit einem Zutrittsverbot für die Schalke-Arena belegt, 31 Personen erhielten ein bundesweites Stadionverbot.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt