Ginter steht auch in Gladbach auf dem Zettel

BVB startet auswärts

Dass Max Eberl BVB-Spieler Matthias Ginter für einen guten Fußballer hält, ist keine wirklich neue Erkenntnis. Bereits zwei Mal versuchte der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, den 23-jährigen Defensiv-Allrounder an den Niederrhein zu lotsen. Nun, so berichtet es der "Kicker", nimmt Eberl einen dritten Anlauf.

DORTMUND

, 26.06.2017, 14:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Glückloser Auftritt in Berlin: Matthias Ginter.

Glückloser Auftritt in Berlin: Matthias Ginter.

Beim ersten Mal, 2014, scheiterte der Plan, weil Ginter sich für die Borussia aus Dortmund statt für die aus Mönchengladbach entschied. Beim zweiten Mal, vergangenen Sommer, biss Eberl sich dann die Zähne am Veto des BVB aus, der einem Wechsel den Riegel vorschob.

Und jetzt befindet sich der Gladbacher Sportdirektor mit seinem Werben um den Nationalspieler allerdings in prominenter Gesellschaft. Auch Tottenham Hotspur und die TSG Hoffenheim (wir berichteten) buhlen um Ginters Dienste, der 2014 für rund 10 Millionen Euro vom SC Freiburg nach Dortmund wechselte und beim BVB noch einen Vertrag bis 2019 besitzt. Als mögliche Ablösesummer stehen in diesem Sommer 15 Millionen Euro im Raum. Die Entscheidung über Ginters Zukunft wird allerdings wohl erst nach dem Confed Cup fallen.

Start in der Fremde

Fest steht hingegen, dass der BVB mit einem Auswärtsspiel in die neue Bundesliga-Saison starten wird (18. bis 20. August). Grund dafür ist der Wunsch des FC Schalke 04, mit einem Heimspiel in die neue Spielzeit starten zu dürfen, weil am zweiten Spieltag das Festival „Rock im Pott“ in der Veltins-Arena stattfindet. Da Schalke und Dortmund nie gleichzeitig Heimrecht genießen, bleibt für den BVB nur der Start in der Fremde. Der Spielplan für die neue Saison wird am Donnerstag von der Deutschen Fußball Liga vorgestellt. 

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt