Glückliches 1:1 in Bergamo ebnet Weg ins Achtelfinale 

Schmelzer rettet den BVB

Borussia Dortmund darf weiter vom ersten Triumph in der Europa League träumen. Durch ein schmeichelhaftes 1:1 im Zwischenrunden-Rückspiel bei Atalanta Bergamo steht der BVB nach einer Zitterpartie im Achtelfinale.

Reggio nell'Emilia

, 22.02.2018 / Lesedauer: 3 min
Glückliches 1:1 in Bergamo ebnet Weg ins Achtelfinale 

Marcel Schmelzer (M.) bejubelt seinen wichtigen Treffer zum 1:1.  © dpa

Ein glitzernder Vorhang aus Nieselregen erwartete den BVB in Reggio nell’Emilia, zur Begrüßung gab es ein Feuerwerk hinter und auf den Tribünen. Und leider flogen auch Leuchtraketen aus dem Dortmunder Block auf den getränkten Rasen. Dorthin hatte BVB-Trainer Peter Stöger eine überraschende Personalauswahl geschickt: Der genesene Kapitän Marcel Schmelzer blieb ebenso auf der Bank wie Marco Reus, der nach drei Spielen von Beginn an erstmal zusehen musste.

Dahoud erstmals in der Startelf

Außerdem rutschte Mahmoud Dahoud zum ersten Mal unter Stöger in die Startelf, neben Nuri Sahin in die Startelf. Eine offensive Variante. "Wir müssen umsetzen, zu was wir in der Lage sind", forderte der Trainer. Die Devise lautete, sich nicht in die Defensive drängen zu lassen, sondern selber den Ball zu behaupten.


Während für den BVB die Europa League finanziell und sportlich nur die B-Lösung ist, brannte der Ausbildungsklub Atalanta auf das erste Achtelfinale im Europapokal seit 27 Jahren. Nach elf Minuten die Führung für die Gastgeber: Eine Ecke von der linken Seite konnte Roman Bürki nicht wegfausten, Rafael Toloi staubte im Fünfmeterraum ungehindert ab.

Schlimmer Fehlstart

"Mal bist du der Held, mal bist du der Idiot", hatte der Schweizer Torhüter am Sonntag noch gesagt… Ein schlimmer Fehlstart, mit diesem Ergebnis war der BVB ausgeschieden. Schwarzgelb zitterte, nicht nur wegen der Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Jetzt lesen

Atalanta machte weiter Druck. Sokratis musste mit einem Foul den Konter unterbinden und sah früh Gelb (18.), dann köpfte Bryan Cristante freistehend daneben (27.). Offensiv ging bei den Schwarzgelben in der ersten halben Stunde wenig zusammen. Der Aufbau lahmte, vom Kombinationsspiel war nichts zu sehen. Zwei Distanzschüsse von Andre Schürrle (28., 32.) flogen vorbei, und plötzlich lag der Ball doch im Netz. Doch der spanische Schiedsrichter Jesus Gil Manzano hatte Mario Götze zuvor knapp im Abseits gesehen (33.).

Schmelzer ersetzt Toljan

Zur Pause nahm Stöger die erste Korrektur vor, Schmelzer kam für den schwachen Jeremy Toljan und sollte die Viererkette stabilisieren. Doch zunächst bestimmte weiter der Tabellenachte der Serie A das Spiel. Mit einfachen Mitteln gelang es den Italienern, den zweikampfschwachen BVB in Schach zu halten. Dortmund fand gegen die defensiv mit einer Fünferkette gut organisierten Platzherren keine bespielbaren Räume, lief sich immer wieder fest und bot viel offene Fläche für Konter an.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Europa League, Zwischenrunde: Atalanta Bergamo - BVB 1:1 (1:0)

22.02.2018
/
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© imago/Insidefoto
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© dpa
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© imago/Insidefoto
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© imago/Insidefoto
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© imago/Insidefoto
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© imago/Insidefoto
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© imago/Insidefoto
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© imago/Insidefoto
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© imago/Insidefoto
Bilder des Europa-League-Spiels zwischen Atalanta Bergamo und Borussia Dortmund.© imago/Insidefoto

Ömer Toprak fälschte einen Versuch von Mattia Caldara mit der Fußspitze gerade noch rechtzeitig ab (55.). Atalanta schien dem zweiten Treffer näher als die Borussen ihrem ersten. Das Aufbäumen gegen das drohende Ausscheiden ließ auch nach einer Stunde auf sich warten. Reus, für den glücklosen Christian Pulisic eingewechselt (59.), sollte dann für mehr Tempo und Torgefahr in der Offensive sorgen.

Schmelzer staubt ab

Die Spielzeit tickte herunter, der BVB drückte mehr und mehr auf den Ausgleich. Bürki hielt seine Mannschaft gegen Alejandro Gomez im Rennen (80.), dann scheiterte Schürrle (81.). Ein Herzrasen-Finale, in dem ausgerechnet Schmelzer für die Entscheidung sorgte: Einen fehlgeleiteten Schuss von Reus schob der Kapitän zum umjubelten Ausgleich aus fünf Metern über die Linie (83.). Borussia Dortmund stand glücklich im Achtelfinale!

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt