Größtes Talent in der belgischen Liga! Der BVB wirft ein Auge auf Jonathan David

rnBorussia Dortmund

Jonathan David gilt als das größte Talent in der belgischen Liga. Der Kanadier steht bei zahlreichen Top-Klubs auf der Liste. Auch der BVB hat ein Auge auf den 20-Jährigen geworfen.

Dortmund

, 28.02.2020, 17:49 Uhr / Lesedauer: 3 min

Bei YouTube findet man auch über Jonathan David mehrere Highlight-Videos, die einem einen Eindruck davon geben sollen, welche Qualitäten dieser oder jener Spieler mitbringt, der es auf die Zettel der wichtigsten europäischen Vereine geschafft hat. In den Clips sind viele Tore des 20-jährigen Talents zu sehen, einige beeindruckende Läufe durchs Mittelfeld, in denen der Kanadier mit amerikanischem Pass mit dem Ball am Fuß Gegenspieler wie Slalomstangen stehen lässt. Der Titel eines dieser Video-Zusammenschnitte lautet: „Hier sieht man, warum Arsenal Jonathan David im Sommer 2020 verpflichten möchte“. Mehrere Interessenten gibt es aber auch aus Deutschland, darunter soll auch die Borussia aus Dortmund sein.

In Belgien hat Nick Mavromaras, Berater des 20-Jährigen, in dieser Woche über seinen Klienten gesprochen. David ist der wichtigste Spieler im „Stall“ des Spieler-Agenten, David sei nun „bereit für den nächsten Karriereschritt“. Das sagen Berater ja nun nicht selten, sie verdienen vor allem an Wechseln ihrer Schützlinge. Mavromaras aber hat immerhin auch das Wohl seines Spielers im Auge. Die Frage, die sich stelle, lautet: „Ist ein 20-Jähriger schon bereit für die Top fünf in Europa, oder aber ist ein Zwischenschritt nicht sinnvoll?“

Ex-BVB-Trainer Wolf spricht in höchsten Tönen über David

Glaubt man belgischen Sportjournalisten, ist beides richtig. David hat in 25 Partien in der Jupiter Pro League 18 Treffer erzielt, dabei ist er nicht einmal ein richtiger Stürmer, sondern eher ein klassischer Zehner. Mit seinen 1,77 Metern und 70 Kilogramm Körpergewicht ist er flink auf den Beinen, sucht zielstrebig den Weg zum gegnerischen Tor und ist im Abschluss ziemlich abgebrüht für einen Spieler seines Alters. Hannes Wolf, ehemaliger Jugend-Trainer der Borussia und nun bei KRC Genk in Belgien als Trainer unter Vertrag, sagt: „Er ist einer der besten Spieler der belgischen Liga, obwohl er erst 20 Jahre alt ist.“

Seit David vor zwei Jahren in Gent ankam, trifft er regelmäßig. Aus der Jugend ging es schnurstracks in die erste Mannschaft. Im August 2018 rettete er Gent bei seinem Profi-Debüt mit einem Tor in der Nachspielzeit das 1:1. Vier Wochen später schoss er zwei Treffer bei seinem Debüt für die kanadische A-Nationalmannschaft. Mittlerweile sind es auch dort schon elf Tore - in nur zwölf Spielen.

BVB-Scouts nehmen Jonathan David unter die Lupe

Im offensiven Mittelfeld, sagt man in Belgien, sei Jonathan David auf allen Positionen zu Hause, er gilt unstrittig als das derzeit größte Talent im belgischen Fußball. Das kann Wolf nur unterstreichen: „Er ist für sein Alter schon sehr, sehr weit. Er ist abschlussstark, schnell, am Ball versiert.“

„Er ist einer der besten Spieler der belgischen Liga, obwohl er erst 20 Jahre alt ist.“
Hannes Wolf

Also ein Spieler, der bei Borussia Dortmund auf dem Radar landen muss? Am Donnerstag spielte KAA Gent im Zwischenrunden-Rückspiel der Europa League gegen AS Rom. Das 1:1 reichte nach der knappen Hinspielniederlage in Rom (0:1) nicht zum Weiterkommen. Unter den Zuschauern in der ausverkauften Ghelamco Arena (19.999 Plätze) befanden sich nach Informationen dieser Redaktion erneut auch Scouts von Borussia Dortmund.

Das ist keine Überraschung, denn Jonathan David bietet das komplette Paket: Er ist jung, torgefährlich, dennoch entwicklungsfähig und extrem temperamentvoll. Ein Höhepunkt des Highlight-Videos bei YouTube ist eine Szene, in der David nach einem Foul einen Elfmeter reklamiert, den Pfiff aber nicht bekommt, sich im Liegen den Ball zurückerobert und ins Tor schießt. Solche Energie bietet aktuell ein blonder Norweger im Dortmunder Team, er verzückt damit alle Fans.

Zahlreiche Klubs beobachten Jonathan David

Die BVB-Scouts waren allerdings nicht allein im Stadion des belgischen Tabellen-Zweiten. Auch Talentspäher aus Leverkusen, Schalke und Frankfurt hatten sich angekündigt. Und neben Arsenal sollen mehrere weitere Klubs aus der Premier League, darunter Manchester United, den Spieler beobachten.

Jetzt lesen

Das Wettbieten hat noch gar nicht begonnen, wird aber mit Sicherheit Fahrt aufnehmen. Michel Louwagie, Sportdirektor bei KAA Gent, weiß um die Begehrlichkeiten - und die Möglichkeiten, die sich dem Klub aus der kleinen belgischen Liga dadurch bieten. „Wir wollen ihn vor allem gern behalten“, hat er nun der Tageszeitung „Het Laatste Nieuws“ erklärt. „Jedenfalls lassen wir einen solchen Spieler nicht für 25 Millionen Euro ziehen.“

Jonathan David will den nächsten Schritt in der Bundesliga machen

Jonathan David selbst hat gegenüber „Het Nieuwsblad“ (Donnerstags-Ausgabe) erklärt, dass die Bundesliga „der perfekte nächste Schritt für mich“ sei. Auch Hannes Wolf, der mit Genk in der Liga gegen Gent und Jonathan David 1:4 verlor, sagt über den Überflieger: „Er würde sich sicher auch in der Bundesliga durchsetzen.“

Ex-BVB-Trainer Hannes Wolf sagt über Jonathan David: „Er ist einer der besten Spieler der belgischen Liga, obwohl er erst 20 Jahre alt ist.“

Ex-BVB-Trainer Hannes Wolf sagt über Jonathan David: „Er ist einer der besten Spieler der belgischen Liga, obwohl er erst 20 Jahre alt ist.“ © imago / Pro Shots

Die Scouts am Donnerstag im Stadion von KAA Gent sahen natürlich einen Treffer von Jonathan David. Wie sich die Sache mit ihm entwickelt, bleibt ein spannendes Thema. Es geht um viel Geld. Für ihn selbst, für seinen Berater, vor allem auch für seinen aktuellen Klub. Eine Ablöse jenseits von 20 Millionen Euro wäre ein Transferrekord für die belgische Liga.

Dortmund könnte diese Summe bezahlen, wird aber wie in vielen anderen Fällen abwägen, ob das Talent am Ende reicht, um sich auch beim BVB durchzusetzen. David-Berater Mavromaras hat am ‚Freitag schon mal italienische Interessenten vertröstet. Er sagte dem italienischen Portal „interdipendenza.net“: „Italien ist nicht sein primäres Ziel. Ein Klub aus Deutschland ist in der Pole Position.“

Lesen Sie jetzt