Thorgan Hazard steigert sein Pensum - BVB-Team regeneriert nach Doppel-Test

Trainingslager in Bad Ragaz

Tag fünf des BVB-Trainingslagers steht im Zeichen der Regeneration. Thorgan Hazard intensiviert das Lauftraining - und die Fans müssen lange im Regen ausharren, um die Mannschaft zu sehen.

Bad Ragaz

, 31.07.2019, 12:09 Uhr / Lesedauer: 1 min

Video
So lief das BVB-Training in Bad Ragaz am 30. Juli

Um 11.19 Uhr übernahm Norbert Dickel das Mikrofon und überbrachte die schlechte Nachricht: „Die Mannschaft wird heute nicht auf den Platz kommen“, verkündete der BVB-Stadionsprecher über die Lautsprecher auf der Anlage des FC Bad Ragaz. Man müsse dem Team auch mal Regeneration zugestehen. „Nichtsdestotrotz wird sich die Mannschaft gleich aufteilen und Autogramme geben.“

Brandt und Bürki fehlen

Ein Fußballtraining gab’s am Mittwoch also nicht zu sehen für die zahlreichen BVB-Fans, die geduldig im Regen ausharrten. Neuzugang Thorgan Hazard spulte eine Laufeinheit ab. Der Belgier hatte sich am Samstag beim Testspiel gegen Udinese Calcio (4:1) eine Verletzung am Sprunggelenk zugezogen, ein paar Tage pausieren müssen und steigert nun allmählich wieder die Belastung. Sergio Gomez und Marius Wolf arbeiteten individuell mit dem Ball, Julian Brandt (Adduktorenprobleme) sowie Roman Bürki (Risswunde am Schienbein) fehlten weiter verletzt.

Autogramme im Regen: Axel Witsel (l.) und Lukasz Piszczek.

Autogramme im Regen: Axel Witsel (l.) und Lukasz Piszczek. © Guido Kirchner

Der Rest der Mannschaft, der am Dienstag in zwei Testspielen (6:0 gegen den FC Zürich und 4:1 gegen den FC St. Gallen) gefordert gewesen war, absolvierte hinter verschlossenen Türen eine rund halbstündige Regenerationseinheit, kam um 11.41 Uhr auf den Platz und erfüllte im strömenden Regen die Autogrammwünsche der durchnässten Fans.

Favre spendiert einen freien Nachmittag

Es war also der mit Abstand kürzeste Arbeitstag für die BVB-Profis in der Schweiz. Für den Nachmittag gab Trainer Lucien Favre der Mannschaft frei. Am Donnerstag steht dann wieder intensiveres Training auf dem Programm, bevor es am Freitag zurück nach Dortmund geht.

Lesen Sie jetzt