Anzeige


Hochfrequenztöne gegen Schmähgesänge

Vorwurf gegen Hoffenheim

Sachen gibt‘s, die gibt‘s gar nicht! Am vergangenen Samstag soll in der Sinsheimer Rhein-Neckar-Arena der Versuch unternommen worden sein, Dortmunder Fußballfans durch den gezielten Einsatz von Hochfrequenztönen davon abzuhalten, Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp zu diffamieren.

SINSHEIM

von Von Sascha Fligge

, 14.08.2011, 23:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hochfrequenztöne gegen Schmähgesänge

Dietmar Hopp: Fiepen gegen Schmähgesänge?

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Einzelkritik zum Spiel gegen Hoffenheim

Die BVB-Spieler in der Einzelkritik.
05.08.2011
/
Roman Weidenfeller schiebt Frust. Trotz der Verletzung von René Adler und beständig guter Leistungen bei Borussia Dortmund wird der Torhüter von den DFB-Verantwortlichen ignoriert© Foto: Defodi
Lukasz Piszczek: Aktiver als Löwe auf der anderen Seite. Suchte die Sprints, hinterließ aber auch große Lücken. > Note: 3,0© Foto: Defodi
Felipe Santana: Dem schnellen Brasilianer unterliefen einige Stellungs- und Stockfehler. Konnte nie überzeugen. > Note: 5,0© Foto: Defodi
Mats Hummels: Starke Szenen wechselten einander mit unnötigen Fehlpässen ab. Die Spritzigkeit fehlte. > Note: 3,5© Foto: Defodi
Chris Löwe: Schießt gute Standards, machte seine Bahn weitgehend dicht. Keinerlei Impulse nach vorn. > Note: 4,0© Foto: Defodi
Ilkay Gündogan: Im Offensivspiel ohne Ideen und Durchschlagskraft. Foulte häufig, unter anderem vor dem 0:1. > Note: 5,0© Foto: Defodi
Sven Bender ist wieder einsatzbereit.© Foto: DeFodi
Mario Götze: Wirkte müde, war trotzdem effektivster BVB-Profi. Schnell, fintenreich, früh ausgewechselt. > Note: 3,0 © Foto: Defodi
Shinji Kagawa: Konnte sein Potenzial nach zwei 16-Stunden-Flügen nie ausschöpfen. Lief sich häufig fest, verursachte Ballverluste. > Note: 4,0© Foto: Defodi
Kevin Großkreutz und Co. treten am 25. Oktober um 20.30 Uhr gegen Dynamo Dresden an.© Foto: Defodi
Robert Lewandowski: Starke Strafraumszene samt Pass in den Rücken der Abwehr zu Beginn. Bekam danach kaum Bälle, ging deshalb unter. > Note: 4,5© Foto: Defodi
Jakub Blaszczykowski: Kam für Götze (54.). Nutzte seine Schnelligkeit, servierte fleißig Flanken von der rechten Seite. > Note: 3,0© Foto: Defodi
Ivan Perisic: Ersetzte von der 56. Minute an Gündogan. Hatte drei Topchancen - vergab sie allesamt! > Note: 3,0© Foto: Defodi
Schlagworte BVB

Borussia Dortmunds Anhänger pflegen seit Jahren eine Intimfeindschaft mit Milliardär Hopp. Während des Bundesligavergleichs zwischen Hoffenheim und Dortmund (1:0) benahmen sich viele von ihnen erneut daneben und titulierten den Mäzen des Konkurrenten in Gesängen als „Sohn einer Hure“.Als es zu den verbalen Entgleisungen kam, soll der Gästeblock im mit 30 150 Zuschauern besetzten Stadion mit Hochfrequenztönen beschallt worden sein. Diese werden gewöhnlich auf anderem Gebiet eingesetzt, etwa um Marder auf Kabeljagd von Autos fernzuhalten.

Hoffenheims Pressesprecher Markus Sieger reagierte am Sonntag auf den Vorwurf der Fans. „Die Gesänge waren schon heftig. Aber ich höre zum ersten Mal davon, dass bei uns Hochfrequenztöne gegen Gästefans eingesetzt werden“, sagte er in einer ersten Stellungnahme und kündigte nach Rücksprache mit der Geschäftsführung des Klubs an: „Wir werden uns in den nächsten Tagen mit dem Thema befassen. Von uns hat keiner etwas gehört. Sollte der Vorfall dennoch passiert sein, distanziert sich der Verein davon!“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Einzelkritik zum Spiel gegen Hoffenheim

Die BVB-Spieler in der Einzelkritik.
05.08.2011
/
Roman Weidenfeller schiebt Frust. Trotz der Verletzung von René Adler und beständig guter Leistungen bei Borussia Dortmund wird der Torhüter von den DFB-Verantwortlichen ignoriert© Foto: Defodi
Lukasz Piszczek: Aktiver als Löwe auf der anderen Seite. Suchte die Sprints, hinterließ aber auch große Lücken. > Note: 3,0© Foto: Defodi
Felipe Santana: Dem schnellen Brasilianer unterliefen einige Stellungs- und Stockfehler. Konnte nie überzeugen. > Note: 5,0© Foto: Defodi
Mats Hummels: Starke Szenen wechselten einander mit unnötigen Fehlpässen ab. Die Spritzigkeit fehlte. > Note: 3,5© Foto: Defodi
Chris Löwe: Schießt gute Standards, machte seine Bahn weitgehend dicht. Keinerlei Impulse nach vorn. > Note: 4,0© Foto: Defodi
Ilkay Gündogan: Im Offensivspiel ohne Ideen und Durchschlagskraft. Foulte häufig, unter anderem vor dem 0:1. > Note: 5,0© Foto: Defodi
Sven Bender ist wieder einsatzbereit.© Foto: DeFodi
Mario Götze: Wirkte müde, war trotzdem effektivster BVB-Profi. Schnell, fintenreich, früh ausgewechselt. > Note: 3,0 © Foto: Defodi
Shinji Kagawa: Konnte sein Potenzial nach zwei 16-Stunden-Flügen nie ausschöpfen. Lief sich häufig fest, verursachte Ballverluste. > Note: 4,0© Foto: Defodi
Kevin Großkreutz und Co. treten am 25. Oktober um 20.30 Uhr gegen Dynamo Dresden an.© Foto: Defodi
Robert Lewandowski: Starke Strafraumszene samt Pass in den Rücken der Abwehr zu Beginn. Bekam danach kaum Bälle, ging deshalb unter. > Note: 4,5© Foto: Defodi
Jakub Blaszczykowski: Kam für Götze (54.). Nutzte seine Schnelligkeit, servierte fleißig Flanken von der rechten Seite. > Note: 3,0© Foto: Defodi
Ivan Perisic: Ersetzte von der 56. Minute an Gündogan. Hatte drei Topchancen - vergab sie allesamt! > Note: 3,0© Foto: Defodi
Schlagworte BVB

BVB-Fans haben Hoffenheim inzwischen darauf hingewiesen, dass der Einsatz einer „Akkustikwaffe“ als „gefährliche Körperverletzung zu ahnden“ sei. Ein Anhänger soll bereits Strafanzeige gestellt haben.

Volke glaubt, dass das grelle Fiepen sein Ziel verfehlt hat. „Aus Gastgebersicht hatten die Töne eine negative Wirkung“, betont der Fanbeauftragte. Er meint: „Die Schmähgesänge sind dadurch noch lauter geworden.“  

Lesen Sie jetzt