Hummels gelingt nahezu perfekter BVB-Neustart - nun ist er als Führungsspieler gefordert

rnBorussia Dortmund

BVB-Rückkehrer Mats Hummels hat seine Kritiker binnen weniger Wochen zum Schweigen gebracht. Der 30-Jährige legt einen nahezu perfekten Neustart hin - und ist nun als Führungsspieler gefordert.

Dortmund

, 29.10.2019, 06:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auch auf Twitter tritt Mats Hummels ähnlich souverän auf wie für Borussia Dortmund auf dem Rasen. Als nach dem letzten Gegentor beim 0:2 in Mailand eine Diskussion darüber entbrannte, wie die beiden Dortmunder Innenverteidiger in dieser Situation agiert hatten, schaltete sich Hummels in die „fachliche Diskussion“, wie er leicht spöttisch meinte, ein. Und gab seine falsche Entscheidung, die den Konter noch verschärfte, unumwunden zu.

Hummels ist beim BVB der Fels in der Brandung

Anzeige


Hummels kann sich die ehrlichen Worte erlauben, weil er in einer Phase bei Borussia Dortmund, wo kaum ein Spieler in der Nähe seiner Top-Form agiert, unumstritten ist. Hummels ist der Fels in der Brandung, er machte gegen den FC Barcelona eins der besten Spiele seiner Karriere (mal abgesehen vom WM-Finale 2014), als er eine tadellose Zweikampfquote vorweisen konnte. Er behielt auch im Hexenkessel Veltins-Arena am Samstag kühlen Kopf, blieb fast ohne Fehler und bügelte eine Unachtsamkeit nach der anderen seiner Mitspieler aus.

Zweifel am Wert der Rückholaktion hat der 30-Jährige zerstreut. Vielleicht bereitet es ihm ja eine diebische Freude, Bundestrainer Joachim Löw seine herausragenden Fähigkeiten zu zeigen und Woche für Woche Löws Entscheidung, Hummels nicht mehr für das DFB-Team zu nominieren, ad absurdum zu führen.

BVB-Rückkehr hat bei Hummels neue Motivation freigesetzt

Auf jeden Fall aber hat der Wechsel zurück zum BVB beim 2016 „fahnenflüchtigen“ Hummels jede Menge neue Motivation freigesetzt. Er hat bislang bewiesen, dass die starke Rückrunde unter Nico Kovac eher der Standard als die Ausnahme ist, dass er auch im fortgeschrittenen Fußballeralter noch zu regelmäßigen Top-Leistungen in der Lage ist.

Hummels gelingt nahezu perfekter BVB-Neustart - nun ist er als Führungsspieler gefordert

© Deltatre

Von den vier ernsthaft zu bewertenden Dortmunder Sommerneuzugängen hat allein er die Erwartungen bislang erfüllt. Beim 0:0 auf Schalke verlor Hummels nur zwei der 19 Zweikämpfe, die er führte. Kein Spieler kam während der 90 Minuten zudem auf mehr Ballgewinne (13) und Klärungsaktionen (sieben).

Hummels ist beim BVB als Führungsspieler gefordert

67 Prozent seiner direkten Duelle gewinnt Hummels in dieser Saison bislang, gepaart mit den 89 Prozent Passquote ergibt sich ein stimmiges Gesamtbild. Zählt man hinzu, dass seine Pässe immer mit einem gewissen Risiko gespielt werden, erlebt der Rückkehrer persönlich einen fast perfekten Neustart im BVB-Trikot.

Doch Hummels verlangt noch mehr von sich. Er möchte den BVB als ernsthaften Meisterschafts-Konkurrenten für die Bayern (und wen auch immer) etablieren. Davon ist die Mannschaft momentan weit entfernt, doch das soll nicht so bleiben. Die vier anstehenden Partien, allesamt gegen Top-Gegner mit dem Höhepunkt seiner ersten, sicher hoch emotionalen Rückkehr in die Allianz-Arena zum Schluss, werden auch zur Prüfung für Hummels‘ Qualitäten als Führungsspieler.

Diskussionen um DFB-Rückkehr gehen weiter

Hält das Formhoch von Mats Hummels weiter an, werden auch die Diskussionen um seine Rückkehr ins Nationalteam weiter anhalten. Hummels selbst sieht die Diskussion „total entspannt“, ein bisschen Schadenfreude dürfte allerdings bei ihm auch dabei sein. Dass Löw und er nicht das beste Verhältnis haben, ist ein offenes Geheimnis. Liefert der Dortmunder weiter regelmäßig ab, dürften dem in Personalfragen mit einer guten Portion Sturheit ausgestatteten Löw allerdings bald die Argumente ausgehen.

Lesen Sie jetzt