In der Champions League gegen Chelsea BVB-Trainer Edin Terzic freut sich auf Wiedersehen

BVB-Trainer Edin Terzic breitet die Arme aus.
Edin Terzic trifft mit dem BVB auf den VfL Wolfsburg. © dpa
Lesezeit

Am Ende waren der FC Porto und der FC Chelsea die beiden möglichen Gegner für Borussia Dortmund in der Champions League. Chelsea ist es geworden – somit kommt es zum Wiedersehen mit einem Duo: Pierre-Emerick Aubameyang und Christian Pulisic stehen mittlerweile bei den Blues unter Vertrag. „Wir sehen zwei Spieler wieder, die bei uns waren. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen“, sagte Edin Terzic. Neben dem Aufeinandertreffen mit den beiden ehemaligen Dortmunder Angreifern freut sich der BVB-Trainer auch über das Duell mit Chelsea-Coach Graham Potter, der Anfang September Thomas Tuchel beim englischen Hauptstadtklub beerbt hatte: „Ich bin mit ihm sehr eng und gut befreundet.“

Das Londoner Starensemble um die Angreifer Raheem Sterling und Kai Havertz schätzt Terzic als „Top-Mannschaft“ ein: „Sie haben im Jahr zuvor das Champions-League-Finale für sich entschieden. Wir freuen uns auf die Spiele. Das ist das, was wir uns in der Champions League vorstellen: so attraktive Gegner. Wir werden natürlich versuchen, in die nächste Runde einzuziehen.“

Zunächst steht am Dienstag die Reise nach Wolfsburg an. Für das Duell mit den Niedersachsen steht BVB-Kapitän Marco Reus auf der Kippe. Ansonsten haben alle Borussen das Derby gegen den VfL Bochum schadlos überstanden. Vor den „Wölfen“ warnt Terzic: „Sie hatten keinen einfachen Start, haben sich aber deutlich stabilisiert. Sie machen einen sehr guten Eindruck, es hat sich einiges gefunden. Niko Kovac macht einen richtig guten Job. Es wird morgen eine sehr intensive Aufgabe.“

BVB-PK mit Edin Terzic – der Live-Ticker zum Nachlesen

12.45 Uhr:
Die Pressekonferenz ist beendet.


12.44 Uhr: Edin Terzic über Coulibaly und Kamara:
„Besonders für Soumi freut es mich. Er ist ein fantastischer Junge. Es gibt kaum jemanden, der positiver rumläuft. Er hat in der 3. Liga richtig gute Leistungen gezeigt. Abdou war ein bisschen verletzt, hat aber schon richtig gute Vorbereitungsspiele gezeigt. Wir hoffen, dass seine Entwicklung weitergeht. Beide sind auf einem richtig guten Weg.“

12.43 Uhr: Edin Terzic über Marco Reus:
„Wir haben gleich noch eine Einheit. Dann schauen wir, wie sich das Ganze entwickelt hat. Dann entscheiden wir, ob er den Weg nach Wolfsburg mitmacht.“

12.41 Uhr: Edin Terzic über Julian Brandt:
„Er hat aktuell seine beste Form bei uns. Er arbeitet hart, hat im Bereich der Ernährung etwas umgestellt. Er fühlt sich sehr frisch, sehr wohl. Wir haben das alles mitbekommen, was über ihn geschrieben wurde. Dann hat er sich im Podcast etwas unglücklich geäußert. Die einzige Möglichkeit ist, diese Dinge nicht zum Bumerang werden zu lassen. Er hat sich richtig in die Saison reingekämpft. Wir sind sehr froh mit seiner Form und hoffen, dass er noch besser performen kann.“

12.39 Uhr: Edin Terzic über seine Taktik:
„Das ist immer ein Thema. Es geht immer darum, eine gewisse Stabilität zu bekommen. Wir sind in der Lage, auf gewisse Situationen flexibel zu sein. Wegen der Ausfälle mussten wir zu häufig flexibel sein. Jetzt geht es darum, Dinge zu automatisieren, auf den Platz zu bringen. Wir haben uns in den letzten Wochen sehr wohl gefühlt. Die Doppelspitze werden wir uns weiter offenhalten.“

12.38 Uhr: Edin Terzic über das Restprogramm:
„Die neun Punkte sind das Ziel. Jetzt sind es noch sechs, die wollen wir haben. Dann können wir uns die Tabelle zweieinhalb Monate angucken, danach können wir sie nicht beeinflussen. Wir wollen um alle Punkte kämpfen, immer den Platz als Sieger verlassen.“

12.36 Uhr: Edin Terzic über den VfL Wolfsburg:
„Sie haben sich auf eine 4-1-4-1-Formation festgelegt. Da fühlen sie sich wohl. Sie haben viel Tempo auf dem Platz, sind die sprintstärkste Mannschaft der Liga. Wir wollen an den guten Dingen, die wir gezeigt haben, anknüpfen: Räume klein wie möglich halten, Wege in der Defensive weit wie möglich halten, immer wieder in Ballbesitz rotieren. Ich glaube, es wird ein von beiden Seiten offensiv geprägtes Spiel.“

12.35 Uhr: Edin Terzic über eine mögliche WM-Teilnahme von Youssoufa Moukoko:
„Wir freuen uns über seine Entwicklung, seine Leistung. Wenn jemand ein Stürmer bei Borussia Dortmund ist, jung ist und Tore schießt, wird er immer ein Thema in der Nationalmannschaft sein.“

12.34 Uhr: Edin Terzic über Youssoufa Moukokos mögliche Vertragsverlängerung:
„Ich bin sein Trainer, nicht sein Berater, ich führe diese Gespräche mit ihm nicht. Ich versuche ihm dabei zu helfen, jeden Tag ein Stück besser zu werden. Er hat zuletzt viele gute Schritte nach vorne gemacht. Er fühlt sich wohl, wir sind zuversichtlich, dass er seinen Weg bei uns weiter geht.“

12.32 Uhr: Edin Terzic über den VfL Wolfsburg:
„Sie hatten keinen einfachen Start, haben sich aber deutlich stabilisiert. Sie machen einen sehr guten Eindruck, es hat sich einiges gefunden. Niko Kovac macht einen richtig guten Job. Es wird morgen eine sehr intensive Aufgabe. Aber wir haben bewiesen, dass wir solche Aufgaben bewältigen können.“

12.31 Uhr: Edin Terzic über das Personal:
„Marco Reus hatte gestern Schmerzen und musste das Training abbrechen. Das sah heute schon besser aus. Ansonsten gibt es keine Änderungen im Vergleich zu Samstag.“

12.30 Uhr: Edin Terzic über das Champions-League-Los:
„Auf uns wartet mit dem FC Chelsea eine Top-Mannschaft. Sie haben mit Aubameyang und Pulisic zwei Spieler, die bei uns waren. Ich bin auch mit dem Trainer Graham Potter befreundet. Wir freuen uns auf einen attraktiven Gegner.“

12.30 Uhr:
Die Pressekonferenz beginnt.

12.25 Uhr:
Herzlich willkommen in unserem Live-Ticker. In wenigen Minuten beginnt die Pressekonferenz mit BVB-Trainer Edin Terzic vor dem Spiel beim VfL Wolfsburg.