Julian Brandt zurück im BVB-Training – zwei weitere Profis müssen sich aber noch gedulden

Borussia Dortmund

Die Liga-Pflicht ruft – und zumindest ein zuletzt verletzter BVB-Profi könnte am Samstag gegen Werder Bremen in den Dortmunder Kader zurückkehren.

Dortmund

, 20.02.2020, 11:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Julian Brandt zurück im BVB-Training – zwei weitere Profis müssen sich aber noch gedulden

Julian Brandt läuft mit dem Ball am Fuß. (Archiv) © Kirchner-Media

Es war nicht viel los auf dem BVB-Trainingsgelände in Dortmund-Brackel am Donnerstagvormittag. Die Spieler, die vor zwei Tagen den 2:1-Sieg gegen Paris Saint-Germain erkämpft und erspielt hatten, trainierten hinter verschlossenen Türen. Nur die Ersatzspieler und die Torhüter absolvierten eine lockere Einheit auf dem Rasen.

Julian Brandt absolviert Laufeinheit: BVB bereitet sich auf Bremen vor

Eine erfreuliche Nachricht aus schwarzgelber Sicht gab es aber trotzdem: Julian Brandt, der sich bei der 3:4-Niederlage in Leverkusen vor knapp zwei Wochen einen Außenbandteilriss im Sprunggelenk zugezogen hatte, absolvierte eine intensive Laufeinheit abseits der Gruppe.

Jetzt lesen

Nationalspieler Brandt könnte womöglich bereits am Samstag beim Auswärtsspiel gegen Werder Bremen (15.30 Uhr) in den Dortmunder Kader zurückkehren, spätestens beim nächsten Heimspiel gegen den SC Freiburg eine Woche drauf sollte Brandt dann auf jeden Fall wieder zum BVB-Aufgebot gehören, sofern es keinen Rückschlag gibt. „Er könnte schon mit nach Bremen fahren. Wir werden sehen“, sagte BVB-Trainer Lucien Favre.

Brandt wieder im BVB-Training, Reus und Delaney noch nicht

So weit sind Marco Reus und Thomas Delaney offenkundig noch nicht. Der Kapitän laboriert weiter an einer Muskelverletzung im Adduktorenbereich, die er sich beim Pokal-Aus in Bremen vor gut zwei Wochen zugezogen hatte, Delaney plagt sich noch immer mit Knieproblemen herum. „Bei Delaney ist es eine Frage von Tagen. Er hat etwas am Fußgelenk und ein wenig am Knie“, so Favre.

Reus sagte am Dienstag am Rande des Paris-Spiels, er sei auf „einem guten Weg“. Ein bisschen werde es aber noch dauern, „bis ich wieder dabei bin“. Wiedergutmachung für die 2:3-Niederlage gegen Werder im Pokal werden also andere betreiben müssen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt