Karazor fehlt dem BVB II länger als befürchtet

Patellaspitzensyndrom

Schlechte Nachrichten für den BVB II: Mittelfeld-Stratege Atakan Karazor wird dem Tabellendritten der Regionalliga West voraussichtlich bis Mitte März fehlen. Der 20-Jährige leidet unter einem Patellaspitzensyndrom und muss mindestens noch zwei Wochen aufs Mannschaftstraining verzichten.

DORTMUND

, 11.02.2017, 21:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Muss vorerst pausieren: Atakan Karazor (l.).

Muss vorerst pausieren: Atakan Karazor (l.).

"Das ist alles andere als angenehm", sagte BVB-II-Trainer Daniel Farke, "die Probleme ziehen sich durch die ganze Vorbereitung. Atakan hat eine Menge Rückstand, den er erst einmal aufholen muss, wenn er wieder ins Training einsteigt. Falls alles reibungslos klappt, kann er uns vielleicht in vier Wochen wieder helfen. Wir müssen jetzt den Heilungsprozess abwarten."

Muskelfaserriss bei Solga

Karazor ist damit der zweite Sechser, der dem BVB II zum Rückrundenauftakt bei Rot-Weiß Oberhausen am 18. Februar (14 Uhr) definitiv fehlen wird. Auch David Solga fällt mit einem Muskelfaserriss aus, nachdem er gerade erst seinen Kreuzbandriss vollständig auskuriert hatte.

Jetzt lesen

Und für Moritz Fritz, der nach seiner Seuchen-Hinrunde zwar gute Fortschritte macht, dürfte es bestenfalls für einen Kaderplatz zum Pflichtspielauftakt, nicht aber für die Startelf reichen. Farke wird also kreativ werden müssen auf der Position vor der Abwehr. Marco Hober kann dort spielen, auch eine Doppelsechs mit Hober und David Sauerland könnte eine Option sein. 

 

Lesen Sie jetzt