Katerstimmung beim BVB - Trio kehrt zurück

Training am Sonntag

Katerstimmung bei Borussia Dortmund am Tag nach der peinlichen Leistung beim 1:2 gegen Darmstadt - doch der Blick geht schon wieder nach vorne. Am Dienstag (20.45 Uhr) steigt das Achtelfinal-Hinspieler der Champions League bei Benfica Lissabon. Drei zuletzt angeschlagene Spieler waren beim Training der Reservisten am Sonntag wieder am Ball. Hier gibt es die Bilder.

DORTMUND

, 12.02.2017 / Lesedauer: 2 min

Abschlussspiel beim #BVB. pic.twitter.com/Xwuv8Fz27m

— Florian Groeger (@RN_Florian)

Die gegen Darmstadt fehlenden Mario Götze, Marcel Schmelzer und Lukasz Piszczek standen am Sonntagvormittag wieder auf dem Trainingsplatz in Brackel. Während Schmelzer und Piszczek das abschließende Trainingsspiel der 60-minütigen Einheiten ausließen, war Götze über die gesamte Distanz am Ball. Alle drei Akteure dürften am Montag mit nach Portugal reisen.

"Gnadenlos durchgefallen"

Bis dahin wird der blamable Auftritt beim Tabellenletzten aufgearbeitet. Trainer Thomas Tuchel wirkt allmählich etwas hilflos mit seinen Scheinwerfer-Spielern. Der Trainer fühlte sich bestätigt für seine Aussagen vor diesem "Motivationsspiel" gegen Darmstadt: "Dass wir nur dann an unser Leistungsoptimum kommen, wenn die Ausgangslage fifty-fifty ist.“ Seine Mannschaft sei "gnadenlos durchgefallen".

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training in Brackel am 12. Februar

Bilder des BVB-Trainings in Brackel am 12. Februar.
12.02.2017
/
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
BVB-Training in Brackel am 12. Februar.© Foto: Groeger
Schlagworte BVB , Borussia Dortmund

Am Samstag war dem Trainer seine Mannschaft wieder mal entglitten. Und irgendwie weiß der 43-Jährige auch nicht so recht, wie er sie wieder in den Griff bekommen soll. Für ihn ist das allerdings eher eine Frage der Perspektive. "Ich plädiere seit Monaten dafür, seit Beginn der Saison dafür, vielleicht auch einzugestehen: Dass genau das wir sind. Und nicht immer davon zu reden: Wie kann denn jetzt das sein?", sagte Tuchel am Samstag fast schon resigniert. "Vielleicht ist das dieses Jahr einfach so. Vielleicht muss einfach mal da ein Umdenken stattfinden."

"Komplett anderes Spiel"

Nur in der Königsklasse, bei K.o.-Spielen wie im DFB-Pokal oder in Spitzenbegegnungen wie zuletzt gegen RB Leipzig sei seine Mannschaft in der Lage, "alle Sinne zu schärfen". Spiele in Darmstadt aber liefen "unterm Radar".

Die Denkweise der Dortmunder Profis bestätigte indirekt Roman Bürki. Der Torhüter wunderte sich einerseits darüber, dass er so viele Bälle aufs Tor bekommen hatte. Andererseits sagte der Schweizer vor der Herausforderung am Dienstag (20.45 Uhr) in Portugal im Brustton der Überzeugung: "Das wird ein komplett anderes Spiel. Alleine mit der Hymne der Champions League ist das natürlich etwas anderes."

Mit dpa-Material

Lesen Sie jetzt