Kevin Großkreutz über die Vorbereitung und seine Hoffnungen

BVB-Angreifer im Interview

DORTMUND BVB-Angreifer Kevin Großkreutz gehörte beim Jubiläumsturnier zu den auffälligsten Schwarz-Gelben. Im Kurz-Interview erklärt der lange Stürmer (1,87 Meter) was schon gut klappt und worin er sich noch verbessern muss.

von Von Thomas Schulzke

, 30.07.2009, 17:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Tor im Test: Kevin Großkreutz (l.).

Ein Tor im Test: Kevin Großkreutz (l.).

Das kann man wohl sagen. Ich habe sechs Tore erzielt und sehr oft gespielt. Damit konnte ich nach meinem Wechsel von Ahlen zur Borussia nicht rechnen. Ich dachte, ich benötige hier eine längere Eingewöhnungszeit. So gefällt mir die Situation aber besser.

Ganz wichtig ist für mich, dass Trainer Jürgen Klopp mir vertraut und mich fördert. Ich merke jetzt schon, dass ich mich beim BVB taktisch enorm weiter entwickelt habe. Zudem habe ich mich an das höhere Tempo schnell gewöhnt. Nachholbedarf habe ich noch bei meinem Kopfballspiel – und das trotz meiner Länge von 187 Zentimetern.

Das wird schwer. Für mich wäre es schon ein riesigen Ding, wenn ich gegen Köln überhaupt eingewechselt werde.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt