Klopp: "Ramos kann noch viel besser spielen"

Das BVB-Interview

Jürgen Klopp hatte wenig zu meckern nach dem 3:1 seiner Jungs gegen den SC Freiburg. Auf der Pressekonferenz hat der BVB-Trainer über den ersten Heimsieg, Adrian Ramos und - natürlich - Rückkehrer Shinji Kagawa gesprochen.

DORTMUND

, 13.09.2014, 19:26 Uhr / Lesedauer: 1 min

Freiburg hat uns sehr spät attackiert. Diese Herausforderung war tatsächlich eine. Denn wir hatten eine Formation, die so noch nicht zusammengespielt hat. Mit einer Mannschaft, die erst seit drei Tagen wieder komplett zusammen ist, mussten wir also gegen einen tief stehenden Gegner Ideen entwickeln. In einigen Momenten ist uns das sehr gut gelungen. Aber man hat schon auch das Gefühl gehabt, es hätte noch häufiger zünden können. Es hat nicht alles funktioniert, aber wir sind ein hochverdienter Sieger. Dementsprechend hoch zufrieden bin ich.

Ich hatte gehofft, dass es so funktioniert. Es war echt nicht einfach für Shinji, wenn man bedenkt, was auf ihn alles eingestürmt ist. Nur zwei von vier unserer Offensivspieler haben überhaupt schon mal zusammengespielt. Der Pass vor dem 1:0 war herausragend gut gespielt von Shinji. Beim Zweiten steht er richtig, das zeigt: Das Näschen hat er immer noch. Wir haben in den vergangenen zwei Wochen wieder gesehen, dass er kicken kann. Wir wollen ihm das Umfeld bieten, in dem er glaubt, dass er kicken kann. Das Spiel war schwierig für alle. Aber dafür war es sehr gut.

Jetzt lesen

ür Adrian Ramos war das ein großer Schritt in die richtige Richtung. Die gute Nachricht ist, dass er noch viel besser spielen kann. Er kam richtig müde von den Länderspielen mit Kolumbien zurück. Das Tor tut ihm gut. Er ist ein zurückhaltender Junge, der viel selbstbewusster sein könnte, ausgehend von dem, was er kann.

Lesen Sie jetzt