BVB-Profi Jadon Sancho. © Christopher Neundorf/Kirchner-Media
Borussia Dortmund

Kommentar: BVB-Profi Jadon Sancho muss endlich die Kurve bekommen

BVB-Profi Jadon Sancho steht mal wieder im Fokus. Leider nicht wegen seiner sportlichen Leistung – sondern einer Party in London. Es ist nicht sein erster Fauxpas. Dirk Krampe kommentiert.

Michael Zorc hatte es mit Nachsicht versucht, als er genau vor einem Jahr über den damals noch 19-jährigen Jadon Sancho sagte, es sei irgendwie ja auch normal und verständlich, dass junge Menschen ihre Grenzen austesten würden. Damals war Sancho zu spät von einer Länderspiel-Reise zurückgekehrt, der Verein strich ihn als Konsequenz aus dem Kader für das folgende Ligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach. Sancho hat beim BVB schon Spielersitzungen verschlafen, er kam mehrfach zu spät zum Training. Und im Sommer tauchten schon einmal Fotos von ihm auf einer Party in London auf. Jetzt missachtete Sancho auch noch die geltenden Corona-Regeln in England. Es ist beileibe nicht sein erster Fauxpas.

Wie soll der BVB Jadon Sancho bestrafen?

BVB-Profi Jadon Sancho hätte es besser wissen müssen

Über den Autor
Redakteur
Dirk Krampe, Jahrgang 1965, war als Außenverteidiger ähnlich schnell wie Achraf Hakimi. Leider kamen seine Flanken nicht annähernd so präzise. Heute nicht mehr persönlich am Ball, dafür viel mit dem Crossbike unterwegs. Schreibt seit 1991 für Lensing Media, seit 2008 über Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite
Dirk Krampe

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.