Anzeige


Leverkusen gegen BVB: Kleine Hoffnung bei Reyna - Terzic nimmt Reus in Schutz

Borussia Dortmund

Borussia Dortmund reist mit Personalproblemen nach Leverkusen. Leise Hoffnung besteht beim erkrankten Giovanni Reyna. Trainer Edin Terzic nimmt Kapitän Marco Reus vor dem Topspiel in Schutz.

Dortmund

, 18.01.2021, 13:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Borussia Dortmund will nach dem enttäuschenden 1:1 gegen Mainz Wiedergutmachung betreiben - und tritt am Dienstag (20.30 Uhr, live bei Sky) bei den punktgleichen Leverkusenern an. Ein echtes Topspiel. Das untermauerte BVB-Trainer Edin Terzic auf der Pressekonferenz am Montagmittag: „Bayer hatte ihre erste Niederlage am 13 Spieltag und haben unglücklich gegen die Bayern verloren. Das spricht für ihre Qualität. Sie sind ein sehr guter Gegner. Es wird ein sehr harter Brocken für uns.“ Allerdings hat Bayer aus den vergangenen vier Spielen nur einen Punkt geholt.

BVB ohne Can gegen Leverkusen - Reyna trainiert individuell

Die Enttäuschung gegen Schlusslicht Mainz wollen die Schwarzgelben schnell abhaken. „Wir waren am Samstagabend natürlich enttäuscht. Das Gute ist, dass es schnell weitergeht. Morgen Abend zeigen wir auf dem Platz, dass wir es besser machen wollen“, sagte Terzic. Aus seiner Sicht habe seine Mannschaft in den ersten 45 Minuten eine gutes Leistung gezeigt. „Obwohl Mainz sehr tief stand, haben wir uns Torchancen herausgespielt.“ Lediglich der Treffer habe gefehlt.

Jetzt lesen

Verletzt fehlen wird den Borussen gegen Leverkusen neben Thorgan Hazard und Axel Witsel auch Dan-Axel Zagadou, der sich einen Muskelfaserriss im hinteren Oberschenkel zugezogen hat. Terzic rechnet mit einer Ausfallzeit von zwei bis drei Wochen. „Das ist eine überschaubare Verletzung“ - und in Hinblick auf die anstehenden Spiel zu kompensieren. Das gelte auch für den gesperrten Emre Can: „Wir haben genug Qualität im Kader, um auf diesen Ausfall reagieren zu können.“ Leichte Hoffnung gibt es bei Giovanni Reyna (Infekt), der am Montag individuell trainieren soll. „Danach werden wir entscheiden, ob es für ihn reicht, in den Kader zu kommen.“

BVB-Trainer Terzic nimmt Kapitän Reus in Schutz

Angesprochen auf die Rolle von Mahmoud Dahoud, der unter ihm noch nicht zum Einsatz gekommen ist und zuletzt zweimal gar nicht im Kader stand, sagte Terzic: „Mo trainiert gut. Jetzt hat sich die Situation geändert, deshalb kann sich auch seine Situation schnell wieder ändern.“ Auch bei Julian Brandt sieht Terzic einen Aufwärtstrend: „Julian ist ein hochtalentierter Spieler, der sich gegen Mainz gut bewegt hat. Wir werden weiter daran arbeiten, dass er Vertrauen bekommt. Da sind wir auf einem guten Weg.“

Jetzt lesen

In Schutz nahm Terzic den gegen Mainz unglücklich agierenden Marco Reus „Es wäre fahrlässig, ihn jetzt nur nach dem Elfmeter zu bewerten. Marco hat gegen Mainz ein gutes Spiel gemacht. Wir sind froh, dass wir es am Dienstag geraderücken können.“


Unser Live-Ticker der PK zum Nachlesen:

BVB gegen Leverkusen: PK mit Edin Terzic
  • 14.20 Uhr

    Das war's aus Brackel. Wir beenden unseren Live-Ticker an dieser Stelle. Bis zum nächsten Mal.

  • 14.19 Uhr

    Terzic: "Ansgar Knauff bringt gute Qualität mit und ist nun schon einige Monate dabei. Das Spiel der U23 habe ich mir gestern angeschaut. Ansgar und Steffen Tigges befinden sich auf einem guten Weg."

  • 14.18 Uhr

    Terzic: "Alle Ziele, die wir erreichen wollen, sind noch erreichbar."

  • 14.15 Uhr

    Terzic über Reus: "Es wäre fahrlässig, ihn jetzt nur nach dem Elfmeter zu bewerten. Marco hat gegen Mainz ein gutes Spiel gemacht. Wir sind froh, dass wir es am Dienstag geraderücken können."

  • 14.13 Uhr

    Terzic über Reyna: "Er wird heute individuell arbeiten und müssen abwarten, wie es aussieht."

  • 14.11 Uhr

    Terzic über Dahoud: "Mo ist Teil des Teams. Natürlich machen wir uns Gedanken. Wir hatten im defensiven Mittelfeld zuletzt viele Optionen, das hat sich nun etwas verändert. Mo trainiert gut, gibt Gas im Training."

  • 14.10 Uhr

    Terzic über Brandt: "Er ist ein hochtalentierter Spieler, hat sich gegen Mainz gut bewegt. Wir werden weiter daran arbeiten, dass er Vertrauen bekommt. Da sind wir auf einem guten Weg."

  • 14.08 Uhr

    Terzic: "Wir müssen definitiv daran arbeiten, Sachen beizubehalten, die gut laufen."

  • 14.06 Uhr

    Terzic über den Zagadou-Ausfall: "Er hat einen Muskelfaserriss im hinteren Oberschenkel und wird zwei bis drei Wochen fehlen. Aber auch da werden wir Lösungen finden."

  • 14.05 Uhr

    Terzic über Anfälligkeit nach Kontern: "Es geht darum, wie hoch man verteidigt. Das hat gegen Mainz zunächst ordentlich geklappt. Aber es ist brutal schwer, das über die kompletten 90 Minuten zu unterbinden. Da müssen wir besser werden."

  • 14.04 Uhr

    Terzic über die Sperre von Emre Can: "Axel Witsel und Emre Can sind sehr wichtig für die Mannschaft - jetzt fehlen sie beide. Vor ein paar Tagen stand noch die Frage im Raum, ob wir noch Spieler abgeben würden. Fakt ist, dass wir genug Qualität im Kader haben, um diese Ausfälle zu kompensieren."

  • 14.03 Uhr

    Terzic über das 1:1 gegen Mainz: "Es war sicherlich nicht unser bestes Spiel, hätten aber schon nach zwei Minuten in Führung gehen können."

  • 14.02 Uhr

    Terzic über Leverkusen: "Sie sind in allen drei Wettbewerben dabei, Bayer wird für uns ein sehr harter Brocken. Wir freuen uns auf das Spiel."

  • 14.00 Uhr

    Edin Terzic ist da, die BVB-Pressekonferenz vor dem Spiel in Leverkusen beginnt. Entgegen der ursprünglichen Ankündigung fehlt Sportdirektor Michael Zorc heute.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt