Liebe, Lieder, Logo, Laser

Stimmungsvolle Stadion-Choreographie

DORTMUND Es war wie Weihnachten und Silvester zusammen. Mit stimmungsvollem Gesang, viel Nostalgie und einem Feuerspektakel. Und auch Mannschaft und Fans leisteten im Signal Iduna Park ihren Beitrag zu einem gelungenen Geburtstagsfest.

von Von Oliver Volmerich

, 19.12.2009, 19:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Er war Projektionsfläche für eine Lasershow...

Er war Projektionsfläche für eine Lasershow...

Riesig war aber auch die Stimmung im mit 80.100 Zuschauern trotz klirrender Kälte fast ausverkauften Signal Iduna Park. Und die hielten bis weit nach Spielschluss aus, um die offizielle Jubiläumsshow mitzuerleben. Ein zwölf Meter großer Riesenball, aufgehängt an einem Mobilkran hinter der Westtribüne, senkte sich auf das Spielfeld. Er war Projektionsfläche für eine Lasershow, die unterlegt mit historischen Tondokumenten die größten Erfolge der Vereinsgeschichte dokumentierte und in einem großen Feuerwerks-Spektakel endete.

Auf der Bühne mit dem BVB-Logo präsentierte schließlich der eigens gecastete Jahrhundert-Chor die Uraufführung der BVB-Jahrhundert-Hymne – und zum guten Schluss das Vereinslied „Heja BVB“, in das auch die aus der Kabine zurückgekehrte Mannschaft mit einstimmte. Am lautesten sang von den Kickern Kevin Großkreutz mit, der zuvor entscheidenden Anteil am 1:0-Erfolg gegen den SC Freiburg hatte. Kein Wunder, hatte er als „Dortmunder Junge“ vor nicht allzu langer Zeit noch selbst auf der Südtribüne gestanden. 

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt