Stürmten Seite an Seite: Richmond Tachie und Youssoufa Moukoko © Thomas Bielefeld
Borussia Dortmund II

Liveticker zum Nachlesen: BVB-U23 mit Remis gegen Kaiserslautern – Moukoko in der U23-Startelf

Nach dem 2:1-Erfolg beim Halleschen FC wartete auf die U23 von Borussia Dortmund an diesem Wochenende der 1. FC Kaiserslautern. Mit von der Partie war beim BVB II auch Youssoufa Moukoko.

BVB-U23-Trainer Enrico Maaßen wollte im Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern unbedingt etwas Zählbares mitnehmen. Um nach dem 2:1-Erfolg aus der Vorwoche in Halle „Konstanz reinzubekommen“. Das gelang der BVB-Reserve am Samstag. Mit einem 0:0-Remis trennten sich die Schwarzgelben vom 1. FCK. Mit dabei war überraschend auch BVB-Profistürmer Youssoufa Moukoko.

Für 60 Minuten stand Moukoko gegen Kaiserslautern auf dem Platz, rückte an die Seite von Richmond Tachie und hatte im ersten Durchgang, in dem der BVB den Takt vorgab, auch die ein oder andere Gelegenheit. Die Borussia war die bessere Mannschaft in Hälfte eins, schaffte es allerdings nicht, den Ball im Netz unterzubekommen. Die beste Möglichkeit der ersten 45 Minuten hatte allerdings Kaiserslautern durch Mike Wunderlich, der den Ball an die Latte zimmerte (35.). Für den BVB hatte Immanuel Pherai zwei sehr gute Möglichkeiten.

Nach der Pause übernahm dann Kaiserslautern mehr und mehr das Kommando, die Borussia ließ nun auch Möglichkeiten zu. Doch auch der 1. FCK blieb vor dem Tor zu unglücklich. In der Schlussphase hätten beide Teams noch ihren Lucky-Punch setzen können, doch den Kopfball von Ted Tattermusch rettete Kaiserslauterns Schlussmann Avdo Spahic, direkt im Gegenzug verhinderte Lennard Maloney mit einem wahnsinnigen Sprint nach hinten und einer tollen Grätsche den eigentlich sicheren Lauterner Siegtreffer.

„Wir wussten, was auf uns zukommt. Wir wollten etwas Zählbares mitnehmen. Das ist uns gelungen. In der ersten Halbzeit haben wir ein gutes Spiel gemacht, haben uns aber auch den Bedingungen angepasst und lange Bälle eingestreut. In der zweiten Halbzeit ist das Momentum dann gekippt. Da haben wir auch große Möglichkeiten für den Gegner zugelassen. Am Ende gibt Lenny (Maloney, Anm. d. Red.) alles, um das sichere Gegentor zu retten. Das war großartig. Ich bin sehr zufrieden mit dem Punkt“, resümierte Maaßen nach dem Spiel.

Über den Autor
Sportredaktion Dortmund
Ist bereits seit Kindesbeinen an von Ballsportarten – insbesondere Fußball – fasziniert. Stets neugierig auf der Suche nach Geschichten, auch abseits des Ballsports. Die Liebe zum Journalismus entdeckte er über sein großes Hobby: Fotografie. Gebürtig aus Selm, mittlerweile in Lünen wohnhaft.
Zur Autorenseite
Patrick Schröer

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.