Lob von allen Seiten! BVB-Youngster Reyna feiert traumhaftes Debüt in der Champions League

rnBorussia Dortmund

Nicht Neymar, sondern Giovanni Reyna spielt den entscheidenden Pass. Der BVB-Youngster feiert ein traumhaftes Debüt in der Champions League - und erntet Lob von allen Seiten.

Dortmund

, 20.02.2020, 16:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Lob erreichte ihn von allen Seiten, doch damit kann Giovanni Reyna offensichtlich genauso gut umgehen wie mit der krassen Situation am Dienstagabend: Achtelfinale der Champions League, der BVB bekommt es mit Weltstars wie Neymar und Angel Di Maria zu tun. Und was erlaubt sich Dortmunds Trainer Lucien Favre? Er wechselt in der heißen Phase des Spiels beim Stand von 0:0 den 17-jährigen Nobody Reyna ein. Der hält den Emotionen, dem Druck und der sportlichen Herausforderung nicht nur Stand, sondern streut auch noch das entscheidende Zuspiel ein.

BVB-Youngster Reyna und Haaland lassen Paris verzweifeln

Bei allen Hymnen auf Doppeltorschütze Erling Haaland betonte Favre, „dass dem 2:1 auch ein top Pass von Reyna vorangeht. Er ist erst 17 Jahre alt, hat den Ball fixiert und die Bewegung von Haaland gesehen. Das war sehr, sehr gut.“

Jetzt lesen

Mehrfach verpassten es Reynas Mitspieler, ihren Mittelstürmer Haaland im passenden Moment auf die Reise zu schicken. Dem jungen US-Amerikaner gelang das. Wie selbstverständlich bot er sich in der 78. Minute im Halbraum jenseits der Mittellinie für ein Zuspiel an, legte einige Meter mit dem Ball am Fuß zurück und schickte dann seinen Kumpel Haaland auf die Reise. 17-Jähriger passt zu 19-Jährigem, und das Milliarden-Team von PSG fällt in sich zusammen. Ein Märchen.

Reyna kann seine Gefühle nach dem BVB-Sieg kaum in Worte fassen

„Mir gehen noch so viele Gefühle durch den Kopf, ich kann das gar nicht beschreiben. Unglaublich“, meinte Reyna anschließend. „Ich habe mein Debüt in der Champions League gefeiert, da ist ein Traum wahr geworden. Wir haben Paris Saint-Germain geschlagen mit all diesen fantastischen Spielern.“

„Mir gehen noch so viele Gefühle durch den Kopf, ich kann das gar nicht beschreiben.“
Giovanni Reyna

Damit noch nicht genug. „Ich habe einen Assist geliefert. Aber das Wichtigste war der Sieg, ich bin sehr glücklich mit dem Ergebnis.“ Entscheidend seien „unsere Arbeitsmoral, unser Wille“ gewesen, ergänzte er und bescheinigte sich und seinen Kollegen „eine ganz starke Mannschaftsleistung“.

Im Winter haben die Neuzugänge Erling Haaland und Emre Can viele Millionen Euro gekostet, Giovanni Reyna kam quasi zum Nulltarif aus der U19. Als Ergänzungsspieler ist er eine Bank, immer wieder bringt er frischen Wind. In Bremen steuerte er einen fantastischen Treffer bei, gegen Paris jetzt die Vorlage zum Siegtreffer. Kein Zufall, weil er schlicht ein nicht nur für sein Alter bemerkenswert guter Kicker ist.

BVB-Abwehrchef Hummels lobt Reyna in den höchsten Tönen

„Er war wieder sehr gut, er bringt sehr viel mit und bewegt sich gut in den Räumen“, lobte Mats Hummels. Ein Detail beeindruckt den gestandenen Abwehrchef besonders: „Er dreht mit dem Ball auf, was enorm wichtig ist und gute Fußballer am Ende ausmacht.“ Hin und wieder merke man, „dass der Junge erst 17 ist“, dass er an Körperlichkeit noch zulegen könne. An weiteren Fortschritten hegt Hummels keinen Zweifel bei Reyna: „Er ist ein toller Typ, ganz bescheiden. Er gibt Gas und ist ein sehr guter Fußballer.“

Keine Angst vor großen Namen: Giovanni Reyna.

Keine Angst vor großen Namen: Giovanni Reyna. © imago / Moritz Müller

Längst hat Reyna etablierte Profis und ehemalige Nationalspieler mit seinem Leistungsvermögen überholt. Nicht zu vergessen, dass seine Berufungen nicht bloß einem Selbstzweck dienen: Er spielt nicht, weil er jung ist. Sondern weil er so gut ist.

Lesen Sie jetzt