Anzeige


Mainz bestätigt: Malli wechselt nicht zum BVB

Keine Freigabe im Winter

Der Mainzer Bundesliga-Profi Yunus Malli wird nicht vor dem Saisonende zu Borussia Dortmund wechseln. Das bestätigte Christian Heidel, der Manager des FSV Mainz 05, am Morgen in einer Mitteilung des Vereins. „Ich habe Borussia Dortmund am Montagabend darüber informiert, dass Yunus in Mainz bleiben wird."

DORTMUND/MAINZ

26.01.2016, 11:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mainz bestätigt: Malli wechselt nicht zum BVB

Yunus Malli wird wohl in diesem Winter nicht zu Borussia Dortmund wechseln.

"Bei dieser Entscheidung ging es nicht um wirtschaftliche Dinge – das Gesamtpaket hat für uns einfach nicht gepasst. Wirtschaftlich waren wir uns mit dem BVB einig, aber der Zeitpunkt für einen Wechsel ist für uns einfach nicht optimal“, erklärt Heidel weiter. „Yunus ist nicht nur unser Top-Torschütze, sondern auch ein wichtiger Teil im Mannschaftsgefüge. Und wir wollten das Team so wie es ist nicht auseinanderreißen.“

Malli zeigt Verständnis 

Auch Yunus Malli selbst wurde am Montagabend von der sportlichen Leitung der Mainzer über die Nicht-Freigabe informiert. Laut Verein habe der Spieler die Entscheidung "verständnisvoll und professionell" aufgenommen. „Ich werde natürlich weiterhin Vollgas geben für Mainz 05“, erklärte der Mittelfeldspieler auf der Homepage der 05er.

Verschiedene Medien hatten zuvor bereits berichtet, die Mainzer Führungsétage habe sich nach der 0:1-Auftaktniederlage zur Rückrunde beim FC Ingolstadt gegen einen Transfer des Führungsspielers entschieden. Zur kommenden Saison könnte Malli allerdings für eine festgeschriebene Ablösesumme von 9,5 Millionen Euro den Verein verlassen. 

Acht Tore in der Hinrunde

Zuvor hatte Mainz-Manager Christian Heidel einen Transfer Mallis nicht grundsätzlich ausgeschlossen. Es ginge um "das ganze Paket und die Frage, ob wir uns erlauben können, Yunus jetzt gehen zu lassen", sagte Heidel bei Sky. Malli hat in dieser Saison bislang acht Tore für den FSV geschossen.

Von dpa

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt