Manchester City droht Ärger wegen Sancho-Wechsel

Football Leaks

Der FC Chelsea ist in dieser Woche von der FIFA mit einer Transfersperre belegt worden - jetzt droht auch Manchester City Ungemach. Der Grund: BVB-Shootingstar Jadon Sancho.

Dortmund

, 23.02.2019, 18:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Manchester City droht Ärger wegen Sancho-Wechsel

Startet beim BVB durch: Jadon Sancho (r.). © dpa

„Der Spiegel“ berichtet mit Bezug auf die Enthüllungsplattform „Football Leaks“ über Unregelmäßigkeiten beim Sancho-Wechsel vom FC Watford zu Manchester City im März 2015. Die „Citizens“ zahlten demnach offiziell eine Ausbildungsentschädigung in Höhe von rund 76.000 Euro.

„Organisiert und eindeutig“

Darüber hinaus flossen rund 230.000 Euro an Sanchos Agenten Emeka Obasi. Offiziell als Scouting-Honorar, laut „Football Leaks“ vielmehr als Vergütung für die Berater-Tätigkeit. Da Sancho zum Zeitpunkt des Wechsels erst 14 Jahre alt gewesen ist, würde dieser Vorgang einen Verstoß gegen die FIFA-Regeln darstellen. Erst mit 16 Jahren dürfen Spieler offiziell von Beratern betreut werden.

Manchester City droht Ärger wegen Sancho-Wechsel

2015 wechselte Sancho vom FC Watford zu Manchester City. © imago

Manchester City wies die Vorwürfe in einer Stellungnahme zurück: „Der Versuch, unseren Ruf zu schädigen, ist organisiert und eindeutig. Wir werden keinen Kommentar zu Materialien geben, von denen behauptet wird, dass sie von der City Football Group und Mitarbeitern von Manchester City und deren Mitarbeitern gehackt oder gestohlen wurden.“

Transfersperre bis Sommer 2020

Liga-Konkurrent FC Chelsea war am Freitag mit einer Transfersperre bis Sommer 2020 belegt, weil die „Blues“ in 29 Fällen gegen die Regeln zur Verpflichtung Minderjähriger verstoßen haben sollen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt