Marco Reus führt BVB zum ersten Saisonsieg

3:2 in Augsburg

Borussia Dortmund hat in die Spur gefunden: Die Schwarzgelben gewannen am Freitagabend beim FC Augsburg in einer am Ende dramatischen Partie mit 3:2 (2:0) und blieben damit auch im 15. Freitagsspiel in Serie ungeschlagen. BVB-Trainer Jürgen Klopp konnte sich sogar einen ganz besonderen Luxus zu erlauben.

AUGSBURG

, 29.08.2014, 22:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Marco Reus führt BVB zum ersten Saisonsieg

Marco Reus bejubelt seinen Treffer zum 1:0.

Beim Tabellenschlusslicht FC Augsburg verzichtete der 47-Jährige freiwillig auf seine Sommer-Einkäufe Ciro Immobile, Adrian Ramos und Matthias Ginter. Das Trio, das rund 37,5 Millionen Euro gekostet hat, saß zu Spielbeginn nur auf der Bank.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

2. Spieltag: FC Augsburg - Borussia Dortmund 2:3 (0:2)

Bilder der Bundesliga-Partie zwischen dem FC Augsburg und Borussia Dortmund.
29.08.2014
/
Adrian Ramos (l.) jubelt gemeinsam mit Marco Reus.© Foto: DeFodi
Adrian Ramos (l.) jubelt gemeinsam mit Marco Reus.© Foto: DeFodi
Adrian Ramos (l.) jubelt gemeinsam mit Marco Reus.© Foto: DeFodi
Dortmunder Torjubel (v.l.): Adrian Ramos, Pierre-Emerick-Aubameyang und Marco Reus.© Foto: DeFodi
Enttäuschte Augsburger: Raul Bobadilla (l.) und Halil Altintop.© Foto: dpa
Adrian Ramos bejubelt seinen Treffer zum 3:0.© Foto: DeFodi
Sokratis (r.) setzt sich gegen Raul Bobadilla durch.© Foto: dpa
Tobias Werner (r.) springt höher als Kevin Großkreutz.© Foto: dpa
Marco Reus (r.) setzt sich gegen Shawn Parker durch.© Foto: DeFodi
Henrikh Mkhitaryan (r.) im Duell mit Abdul Rahman Baba.© Foto: dpa
Pierre-Emerick Aubameyang (l.) im Duell mit Paul Verhaegh.© Foto: DeFodi
Lautstarke Anweisungen von BVB-Trainer Jürgen Klopp.© Foto: dpa
Marco Reus (r.) erzielt das 1:0 für den BVB.© Foto: dpa
Den Ball im Blick: Augsburgs Kapitän Paul Verhaegh (l.) und Erik Durm.© Foto: dpa
Schiedsrichter Knut Kircher (M.) zeigt Paul Verhaegh die Gelbe Karte.© Foto: dpa
Roman Weidenfeller kehrte gegen Augsburg in Dortmunder Tor zurück.© Foto: dpa
Sokratis (r.) trifft per Kopf zum 2:0.© Foto: DeFodi
Lukasz Piszczek (l.) setzt sich gegen Abdul Rahman Baba durch.© Foto: dpa
Schiedsrichter Knut Kircher (r.) spricht mit Daniel Baier.© Foto: dpa
BVB-Jubel nach dem Treffer zum 1:0 durch Marco Reus (r.).© Foto: dpa
Marco Reus (l., verdeckt) erzielt das 1:0 für den BVB.© Foto: dpa
Marco Reus bejubelt seinen Treffer zum 1:0.© Foto: dpa
Marco Reus bejubelt seinen Treffer zum 1:0.© Foto: dpa
Trainer unter sich: Markus Weinzierl (l.) und Jürgen Klopp.© Foto: dpa
BVB-Trainer Jürgen Klopp konnte mit der Schlussphase seiner Mannschaft nicht zufreiden sein.© Foto: dpa
Marco Reus erzielt das frühe 1:0.© Foto: dpa

Ein großes Thema wurde daraus nicht, denn die Elf, die Klopp in einer 4-1-4-1-Grundordnung aufs Feld geschickt hatte, machte ihre Sache mehr als gut. Zehn Minuten lang gaben die Schwarzgelben den schleppend in die Saison gestarteten Vorjahres-Überfliegern aus Augsburg das Gefühl, es ginge für sie etwas - dann schlug der BVB binnen vier Minuten eiskalt zu.

Mit seinem ersten Torschuss überhaupt in dieser Spielzeit erzielte Marco Reus nach einem herrlichen Doppelpass mit Kevin Großkreutz und vorangegangener Balleroberung des omnipräsenten Sebastian Kehl erst das 1:0 (12.), dann bereitete der Nationalspieler per Ecke das 2:0 von Sokratis vor (14.). Während Dortmunds 5000 Fans starke Auswärtsmeute lautstark feierte, tropfte den Augsburgern der stetig prasselnde Regen von den gesenkten Häuptern.

Dass es trotz deutlicher Tempo- und Feldvorteile seitens der Borussia keine gänzliche einseitige erste Hälfte wurde, lag an Nachlässigkeiten im Dortmunder Spiel. Die Abstimmung der neu formierten Innenverteidigung um Sokratis und Neven Subotic funktionierte bei Schnittstellenpässen nicht immer optimal.

Gravierender war jedoch das mitunter zu späte Herausrücken der Außenverteidiger. Augsburgs einzige Chance des ersten Durchgangs resultierte dann auch prompt aus einer missglückten Abseitsfalle, weil Erik Durm geschlafen hatte. FCA-Neuzugang Nikola Djurdjic konnte die Situation freistehend jedoch nicht ausnutzen (37.).

Die Augsburger fanden auch nach dem Wechsel kein Mittel gegen das gute Pressing und starke Verschieben der Borussia. Beim BVB ging das vor allem über den etwas zu spielfreudigen Henrikh Mkhitaryan deutlich flotter. Sowohl Pierre-Emerick Aubameyang (53./76.), diesmal als einzige Spitze aufgeboten, als auch Lukasz Piszczek (60.) verpassten jedoch trotz bester Gelegenheiten das dritte Dortmunder Tor.Dafür musste Klopp dann doch noch auf einen Neuen zurückgreifen: Adrian Ramos, kurz zuvor eingewechselt, staubte nach einem Mkhitaryan-Schuss in Strafraumstürmer-Manier ab (79.). Das Spiel war entschieden, oder?

Nein, war es nicht. Auf einmal drückte der FCA wie wild auf das Dortmunder Tor. Markus Weinzierls Joker Raul Bobadilla (83.) und Tim Matavz (90.) verkürzten auf 2:3, der BVB-Sieg wackelte bedenklich und war erst in trockenen Tüchern, als Roman Weidenfeller den Gewaltschuss von Tobias Werner entschärfte (90.+1). "Als Mannschaft haben wir das in den letzten Minuten nicht gut gemacht. Augsburg hat die Chancen eiskalt genutzt. Das darf nicht passieren", sagte Innenverteidiger Neven Subotic. Torschütze Marco Reus erklärte: "Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut agiert, nach der Pause haben wir etwas den Faden verloren. Wenn wir ein Prozent nachlassen, wird das sofort bestraft. Das sollte uns eine Lehre sein."

TEAMS UND TORE
FC Augsburg: Hitz - Verhaegh, Callsen-Bracker, Klavan, Baba - Baier - Feulner (69. Matavz) - Parker (61. Bobadilla), Halil Altintop, Werner - Djurdjic (82. Kohr)
BVB: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Sokratis, Durm - Kehl - Mkhitaryan, Jojic (64. Bender), Reus (86. Hofmann), Großkreutz (73. Ramos) - Aubameyang
Tore: 0:1 Reus (11.), 0:2 Aubameyang (14.), 0:3 Ramos (78.), 1:3 Bobadilla (83.), 2:3 Matavz (90.)
Schiedsrichter: Knut Kircher (Rottenburg)
Zuschauer: 30.660 (ausverkauft)
Gelbe Karten: Werner (2), Verhaegh (1) / Jojic (2), Subotic (1), Bender (1)

Lesen Sie jetzt