In Leverkusen kassierte der BVB im 17. Saisonspiel die sechste Niederlage. © imago / firo
Meinung

Massive BVB-Probleme: Ist diese Mannschaft falsch zusammengestellt?

Das 1:2 in Leverkusen offenbart die großen BVB-Probleme. Die Körpersprache einiger Profis grenzt an Arroganz - und es stellt sich die Frage, ob diese Mannschaft falsch zusammengestellt ist.

Als Borussia Dortmund vor gut einem Jahr in die Winterpause ging, warf am 17. Spieltag die 1:2-Niederlage bei der TSG Hoffenheim die Frage auf, ob mit dem Trainer Lucien Favre die Saisonziele in Gefahr geraten könnten. Dortmund hatte damals 30 Punkte auf dem Konto, war Tabellenvierter. Nach dem Abschluss dieser Hinrunde ist es noch ein Punkt weniger, bei schon sechs (!) Niederlagen – und die Diskussion geht in eine ähnliche Richtung. Die Sorge um das Erreichen des wichtigsten Saisonziels, der Qualifikation für die Champions League, ist nicht von der Hand zu weisen.

Effekt des BVB-Trainerwechsels ist binnen weniger Tage verpufft

Die Körpersprache einiger BVB-Spieler grenzt an Arroganz

Zu wenige, die beim BVB die Ärmel hochkrempeln

Über den Autor
Redakteur
Dirk Krampe, Jahrgang 1965, war als Außenverteidiger ähnlich schnell wie Achraf Hakimi. Leider kamen seine Flanken nicht annähernd so präzise. Heute nicht mehr persönlich am Ball, dafür viel mit dem Crossbike unterwegs. Schreibt seit 1991 für Lensing Media, seit 2008 über Borussia Dortmund.
Zur Autorenseite
Dirk Krampe

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.