„Mehr Konsequenz und mehr Konzentration"

DORTMUND Es muss schwer fallen, sich heute auf Fußball zu konzentrieren. Bevor Leverkusen und Dortmund um 15.30 Uhr die Klingen kreuzen, wird der Signal Iduna Park für eine Minute in Schweigen getaucht.

von Von Sascha Fligge

, 30.01.2009, 18:39 Uhr / Lesedauer: 2 min
Coach Klopp fordert ein erhöhtes Maß an Konzentration

Coach Klopp fordert ein erhöhtes Maß an Konzentration

72 000 werden heute schweigen. Die Fanvereinigung „The Unity“ hat eine Choreographie aus Pietätsgründen genauso verschoben wie Sponsor Signal Iduna eine Pausen-Einlage. Und Jürgen Klopp betont: „Wir spielen auch für Kevin!“ Damit sie auch besser für Kevin spielen, erörterte der Trainer am Morgen nach dem Pokalkrimi mit seinem Kader das Fehlverhalten im Mittelfeld. „Die Spieler waren sehr selbstkritisch“, sagte er anschließend. Klopps Quintessenz: „Ich glaube, dass es kein grundlegendes Problem gibt. Es handelte sich um ein Fehlverhalten für den Moment, das man abstellen kann und sollte.“

Dortmund hatte den Spielfluss der Bremer im Mittelfeld nicht effektiv unterbunden, agierte viel zu passiv und beklagte Probleme bei den so genannten „zweiten Bällen“ nach Standards. Doch es gab nicht nur Kritik: Positiv hob Klopp das Spiel der Angreifer Frei und Zidan hervor. „Sie haben mir lange gut gefallen. Im Abschluss war Pech dabei. Gegen den Ball haben beide 60 Minuten stark gearbeitet.“ Ausgiebig rotieren wird Klopp heute nicht. Weil Patrick Owomoyelas Kopfballstärke als tragendes Element gilt, ist davon auszugehen, dass er nach überstandenem Infekt Marcel Schmelzer auf der Außenbahn ersetzen wird.

Für den gesperrten Spielmacher Tamas Hajnal spielt Nuri Sahin. Von allen fordert der Trainer „größere Konsequenz und Konzentration über einen längeren Zeitraum“. Die Fans dürfen Hochgeschwindigkeits-Fußball erwarten. Klopp: „Leverkusen ist spielstark, steht sehr hoch und breit ausgerichtet, extrem weit auseinandergezogen. Das ist schwierig zu verteidigen, aber wenn man die Kugel hat, entstehen große Räume. Ich habe meinen Jungs gesagt: Mit schnellem Umschaltspiel nach vorne könnt ihr gefährlich sein.“

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt