Anzeige


Michael Zorc über BVB II: "Eine sehr gute Plattform"

Keine Pflicht für U23-Teams

Die 36 Profiklubs der 1. und 2. Bundesliga müssen von der kommenden Saison an nicht mehr zwingend mit einem U23-Team am Spielbetrieb teilnehmen. Bei ihrer Mitgliederversammlung in Frankfurt am Main stimmten die Vereine am Montag mit der nötigen Zwei-Drittel-Mehrheit dafür, in diesem Bereich keine Vorschriften mehr zu machen.

Frankfurt/Main

, 24.03.2014, 21:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagt: "Wir sehen in der zweiten Mannschaft einen sehr großen Sinn."

BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagt: "Wir sehen in der zweiten Mannschaft einen sehr großen Sinn."

Bei Borussia Dortmund wird es allerdings auch in Zukunft eine U23-Mannschaft geben. "Wir sehen in der zweiten Mannschaft einen sehr großen Sinn. Es ist eine sehr gute Plattform für die Nachwuchsspieler, Spielpraxis und Wettkampferfahrung zu sammeln. In Erik Durm und Jonas Hofmann standen in Hannover zwei Spieler in unserer Startelf, die den Sprung aus der zweiten Mannschaft geschafft haben", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc auf Anfrage dieser Redaktion. Neben dem BVB II ist der VfB Stuttgart II derzeit die einzige Zweitvertretung in der 3. Liga.

Lesen Sie jetzt