Borussia Dortmund

Moukoko meldet sich zurück – BVB-Youngster kein Kandidat für Olympia

Die beste BVB-Phase der vergangenen Saison hat Youngster Youssoufa Moukoko verletzt verpasst. Jetzt hat der 16-Jährige seine Fußverletzung auskuriert und meldet sich zurück.
Bald wieder fit: BVB-Youngster Youssoufa Moukoko. © imago / Schroedter

Das Pokalfinale in Berlin musste Youssoufa Moukoko verletzt von der Tribüne aus verfolgen. Bei der Siegesfeier im Kabinentrakt schlug dann aber die große Stunde des 16-Jährigen: Moukoko schnappte sich Sportdirektor Michael Zorc und verpasste ihm eine Bierdusche direkt aus der Trophäe. Zorc nahm es mit Humor, Dortmunds Youngster sowieso.

„Acht harte Wochen“ gehen für BVB-Youngster Moukoko zu Ende

Hinter Moukoko liegt eine Saison der Rekorde – die entscheidenden Wochen aber verpasste der Stürmer. Ausgerechnet kurz vor seinem U21-Debüt bei der Europameisterschaft Ende März zog sich Moukoko eine Bänderverletzung im Fuß zu – verbunden mit dem vorzeitigen Saisonaus.

Nach acht Wochen Reha hat sich Moukoko in dieser Woche zurückgemeldet. Bei Instagram postete er ein Video, das ihn beim Lauftraining gemeinsam mit Athletiktrainer Dr. Alexander Ulbricht zeigt. „Acht harte Wochen gehen langsam zu Ende“, schrieb Moukoko, der somit zum Trainingsstart unter Marco Rose am 1. Juli wieder voll belastbar sein dürfte.

BVB-Talent Moukoko kein Kandidat für Olympia

Das Sturm-Talent von Borussia Dortmund ist dabei allerdings nach Angaben von U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz kein Kandidat für die Olympischen Spiele in Tokio in diesem Sommer. „Moukoko ist kein Thema für Olympia“, sagte Kuntz der „Bild“-Zeitung (Sonntag). „Es ist die Absprache, dass er unter dem neuen Trainer Marco Rose auf jeden Fall die komplette Vorbereitung mit Dortmund machen soll.“

Mit dpa-Material

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.