Gisbert Dankowski vom Fußballkreis Dortmund mit Kevin Großkreutz (r.) vom TuS Bövinghausen. © Fußballkreis Dortmund
Frauenfußball

Nach Streit zwischen Ay Yildiz Derne und Spielleiter: Entscheidung über BVB-Pokalspiel gefallen

Nach mehrmaligem Hin- und Her und einem Disput mit dem Pokalspielleiter gibt es jetzt eine Entscheidung, ob die Partie zwischen Borussia Dortmund und Ay Yildiz Derne stattfindet.

Für den 28. Oktober war das Kreispokalspiel der Frauenmannschaften von Borussia Dortmund und Ay Yildiz Derne ursprünglich angesetzt. An diesem Tag hätte dem BVB aber keine Sportanlage zur Verfügung gestanden. So kam der Vorschlag des 21. Oktobers, eine Woche vorher, und das Spiel wurde für diesen Termin angesetzt.

BVB und Ay Yildiz Derne mussten über neuen Termin verhandeln

Ay Yildiz werte sich dagegen, möchte nun aber doch spielen – und hat sich mit dem BVB auf einen neuen Termin geeinigt. Pokalspielleiter Gisbert Dankowski vom Fußballkreis Dortmund erklärte am Donnerstag, dass die Vereine „beide noch verhandeln. Sie wollen aber auf jeden Fall spielen“.

Man müsse sich nun auf einen Termin einigen, der für beide Vereine passt und diesen gefundenen Kompromiss dann schriftlich an den Fußballkreis schicken. Wie Dankowski hörte, hätten sich die Vereine „in guten Verhandlungen“ befunden.

Das konnte Ay Yildiz-Trainer Halil Koyuncu tags darauf bestätigen. Am Donnerstagabend sei der 2. November (20.30 Uhr) als neuer Spieltermin festgelegt worden. Schon Anfang der Woche habe man diesen Vorschlag dem BVB übermittelt, die Borussia habe anschließend ihre Zusage gegeben. Koyuncu freute sich über „sehr gute Verhandlungen mit dem BVB“ und ist „froh, dass das Spiel doch stattfinden kann“.

Dass nach der Absage für den 28. zunächst schnell der 21. Oktober als Ersatztermin gefunden wurde – zumindest von Seiten des BVB – war für den Pokalspielleiter zunächst eine Erleichterung. Schließlich sei es schwierig genug, „überhaupt einen Platz zu finden“. Ay Yildiz aber war nicht einverstanden mit der neuen Ansetzung. Aufgrund der Herbstferien habe man nicht genügend Spielerinnen zur Verfügung, um schon eine Woche vor offiziellem Termin zu spielen.

Das stieß und stößt noch immer auf Unverständnis bei Gisbert Dankowski. „Man muss sich vielleicht auch mal den Regelungen des Verbandes anpassen“. Gewünscht hätte er sich auch, dass Ay Yildiz schon eher selbst mögliche Ersatztermine erarbeitet und angeboten hätte.

Die Frauenabteilung von Borussia Dortmund habe ihren Gegnerinnen sowie dem Fußballkreis mehrere Möglichkeiten präsentiert. „Konstruktiv muss man mitarbeiten“, fordert Dankowski, „es geht nicht, immer zu sagen ‚kann ich nicht, kann ich nicht, kann ich nicht‘“.

Nun kam der endgültige Vorschlag aus Derne. Deren Trainer spricht von einem „Missverständnis mit dem Pokalspielleiter“. Dieser sei nun aber aus dem Weg geräumt. „Es ist alles gut“, erklärt Koyuncu.

Pokalspiel muss vor dem 7. November stattfinden

Am 7. November startet die dritte Runde des Kreispokals der Frauen. Bis dahin müsse die zweite Runde absolviert sein. Das Spiel zwischen dem BVB und Ay Yildiz Derne hätte demnach spätestens am 6. November stattfinden können. Umso besser, dass die Terminfindung schon jetzt abgeschlossen werden konnte.

Viel Zeit hätten die beiden Vereine vom Fußballkreis auch nicht mehr bekommen. „Ich lasse denen ungefähr noch eine Woche Zeit“, beschrieb Dankowski am Donnerstag das weitere Vorgehen. Keine 24 Stunden später ist aber alles geklärt.

Hätte man sich nicht rechtzeitig auf einen Termin einigen können, wären vermutlich die Borussinnen eine Runde weitergekommen. Danach sah es schon vor etwa einer Woche aus, als Ay Yildiz dem Pokalspielleiter Dankowski schriftlich mitteilte, nicht antreten zu wollen. Nun besteht die Lust zu spielen wieder. Am 2. November kann diese Lust auch auf dem Rasen gezeigt werden.