Nächster Nackenschlag: BVB enttäuscht gegen Nikosia

Champions League

Auch im Rückspiel gegen APOEL Nikosia kommt Borussia Dortmund in der Champions League nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus. Das Überwintern im internationalen Wettbewerb ist mehr denn je in Gefahr.

DORTMUND

, 01.11.2017, 22:45 Uhr / Lesedauer: 3 min
Nächster Nackenschlag: BVB enttäuscht gegen Nikosia

Frust pur bei BVB-Mittelfeldspieler Mario Götze. © dpa

Eine gute Nachricht gab es immerhin vor dem Anpfiff, als Borussia Dortmund über Instagram ein kurzes Video postete, das Marco Reus bei ersten leichten Laufübungen zeigte - der am Kreuzband verletzte Mittelfeldspieler musste dann am Abend als Zuschauer aber mit ansehen, wie seine Teamkollegen nach einer erneut sehr durchwachsenen Leistung nun nur noch eine theoretische Chance auf ein Überwintern in der Königsklasse haben.



Das 1:1 (1:0) in einem von den Kräfteverhältnissen eigentlich erneut ungleichen Duell gegen die Zyprer von APOEL Nikosia bescherte der Borussia den nächsten Nackenschlag nach dem schwarzen Samstag in Hannover. Mit dem Ausgleich war das Selbstvertrauen wie weggeblasen, selbst die Qualifikation für die Europa League ist nun gefährdet.

Ein schwacher Trost

Da war es ein schwacher Trost, dass der BVB in der dominanten ersten Hälfte einen deutlich strukturierteren und konzentrierteren Eindruck hinterlassen hatte als beim 2:4 in Niedersachsen. So gab es für die Gäste nur zwei Szenen Richtung BVB-Tor: Die erste nach einem Fehler von Raphael Guerreiro, den Roman Bürki weit vor dem Tor ausbügelte (35.). Und eine zweite nach einer Flanke von Aloneftsis, die Maximilian Philipp energisch entschärfte.

Jetzt lesen

Wenn auch in etlichen Situationen der einseitigen ersten 45 Minuten im Dortmunder Spiel noch das rechte Tempo fehlte und es bisweilen ermüdend anzuschauen war, wie die Borussia gegen das sehr defensive 5-4-1 Apoels vergeblich nach der Lücke im Abwehrverbund der Gäste suchte, so stand diese erste Hälfte doch vor allem wohl unter dem Gesichtspunkt, nur kein zu großes Risiko zu gehen.

11:0 Torschüsse zur Pause

11:0 Torschüsse zur Pause waren der Beleg für eine erdrückende Überlegenheit der Schwarzgelben, die durch Aubameyang (9.), Kagawa (10.) und Pulisic (12.) vielversprechende Annäherungen hatten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Champions League, 4. Spieltag: BVB - APOEL Nikosia 1:1

01.11.2017
/
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa
Bilder der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und APOEL Nikosia. © dpa

Es war dann kein Zufall, dass der Führungstreffer fiel, als Dortmund richtig schnell kombinierte: Kagawa leitete den Querpass von Julian Weigl direkt in den Lauf von Guerreiro, der vor dem Tor eiskalt blieb - 1:0 (29.). Aubameyangs Warten auf das Ende seiner Torflaute ging nach einer Doppelchance (38./40.) weiter.

Ein echter Schock

Das Gegentor nach der Pause in einer Phase, in der die Borussia die Vorentscheidung suchte, war dann ein echter Schock für den BVB. Bartra verlor in der gegnerischen Hälfte den Ball, Sokratis konnte die Flanke von außen nicht verhindern. Der Ball landete bei Mickael Pote, der sich geschickt um Ömer Toprak drehte und Bürki aus elf Metern keine Chance ließ (51.).

Mit der Struktur war es danach nicht mehr weit her, auch der Spielfluss war dahin. Immerhin: Dortmund schüttelte sich. Kagawas Schuss knapp neben das Tor wäre eine schnelle Antwort gewesen, Topraks Kopfball wurde auf der Linie geblockt (63.). Pech, dass Schiedsrichter Matej Jug aus Slowenien dem BVB nach dem Handspiel von Merkis einen Elfmeter verweigerte (69.).

Unüberhörbare Pfiffe

Doch Nikosia verteidigte mit Herz und Leidenschaft, dem BVB lief allmählich die Zeit davon. Aubameyang traf mit einem beherzten Kopfball nach Pulisics Flanke nur die Unterkante der Latte (77.), der eingewechselte Andre Schürrle verzog aus 20 Metern nur knapp (87.).

Sokratis bewahrte den BVB bei einem Konter Nikosias mit einer Grätsche vor dem 1:2. Aubameyang (90.+1) und Götze (90.+3) mit einem abgefälschten Schuss vergaben die letzten Chancen. Am Ende gab es für die Schwarzgelben von den frustrierten Anhängern unüberhörbare Pfiffe aus dem weiten Rund.

Lesen Sie jetzt