Borussia Dortmund

Nächster Neuzugang: BVB schnappt sich Torhüter Gregor Kobel

Wenige Tage nach dem Saisonende bringt Borussia Dortmund den nächsten Neuzugang unter Dach und Fach. Wie berichtet, wird sich Torhüter Gregor Kobel (23) dem BVB anschließen.
Torhüter Gregor Kobel steht vor einem Wechsel zum BVB. © dpa

Borussia Dortmund plant mit einer neuen Nummer eins: Torhüter Gregor Kobel (23) vom VfB Stuttgart wird sich dem BVB zur Saison 2021/22 anschließen, wie die Ruhr Nachrichten erfuhren. Zuerst hatte die „Bild“-Zeitung berichtet, dass der Transfer noch heute perfekt gemacht werden soll.

BVB lässt sich Kobel 15 Millionen Euro kosten

Für den Schlussmann aus der Schweiz wird eine Ablöse von kolportieren 15 Millionen Euro fällig. Ein Teil dieses Geldes möchte der BVB durch den Verkauf das langjährigen Stammtorhüters Roman Bürki (30, Vertrag bis 2023) wieder einnehmen. Bürki hatte im Laufe der Saison seinen Stammplatz an Marwin Hitz verloren, der erst vor wenigen Wochen seinen Vertrag in Dortmund bis 2023 verlängert hat. Bürki darf sich einen neuen Klub suchen, Hitz ist als Nummer zwei eingeplant.

Gregor Kobel gilt als athletisch starker und fußballerisch guter Torhüter, der in jungen Jahren bereits auf hohem Niveau Bälle gehalten hat und zudem noch entwicklungsfähig ist. Er passt damit ins Anforderungsprofi für BVB-Spieler – auf dem Feld wie im Tor.

Kobels Vertrag beim BVB soll bis 2026 laufen

Der Schweizer U21-Nationaltorhüter, der im erweiterten EM-Aufgebot der Nati steht, wechselte 2014 von den Grasshoppers Zürich zur TSG Hoffenheim. Im Januar 2019 wurde er an den FC Augsburg verliehen, wo er Spielpraxis im Abstiegskampf sammelte. Seit Sommer 2019 spielte er zunächst auf Leihbasis beim VfB Stuttgart, der seinen Stammkeeper vor einem Jahr für vier Millionen Euro Ablöse fest verpflichtete. Nun führt Kobels Weg zum BVB. Im Gespräch ist ein Vertrag bis 2026.

Im März hatte der BVB bereits die Verpflichtung des französischen Abwehrspielers Soumaila Coulibaly verkündet.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.