Nur Kehl überzeugt

Einzelkritik

WOLFSBURG Nach starkem Beginn ließ Borussia Dortmund gestern Abend beim 0:3 (0:1) in Wolfsburg nach der Pause schwer nach. Der VfL beendete die BVB-Rekordserie von sieben Siegen hintereinander. Die Schützlinge von Trainer Jürgen Klopp in der Einzelkritik.

von Von Dirk Krampe

, 12.05.2009, 22:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
Wolfsburgs Sascha Riether attackiert Dortmunds Sebastian Kehl.

Wolfsburgs Sascha Riether attackiert Dortmunds Sebastian Kehl.

Vor der Pause wie gewohnt sehr zweikampfstark. Der dicke Bock vor dem 0:2 trübte seine zuvor gute Vorstellung. Viele Ballkontakte. Note: 3,5

Die rochierenden Dzeko und Grafite machten ihm das Leben schwer. Nach unberechtigter Gelber Karte musste er sich nach der Pause zurückhalten. Note 4,0

Stark in der Luft, am Boden wirkte er bisweilen sehr leichtsinnig. Verlor den Zweikampf gegen Dzeko, der zum 0:1 führte, stand beim 0:2 und auch später mehrere Male gegen Grafite (z. B: 63.) zu weit weg. Ihm wurde ein klarer Elfmeter verweigert.  Note 4,5

Vor der Pause mit Owomoyela der Mann mit den meisten Ballkontakten (57). Später schwanden die Kräfte. Zwei Spiele binnen 72 Stunden kosteten den Brasilianer noch zu viel Kraft. Note 4,0

Hatte alle Hände voll zu tun, wenn Misimovic und Josue auf ihn zustürmten. Trieb seine Elf permanent an und schaltete sich früh in der zweiten Hälfte mit in die Offensive ein – wann immer es ging. Sicherster BVB-Passgeber. Note 2,5

Nutzte vor der Pause Abstimmungsprobleme zwischen Schäfer und Gentner zu gefährlichen Vorstößen. Aggressiv. Vielversprechende Kopfballchance (8.). Später nicht mehr so auffällig, insgesamt im Vergleich zu den Vorwochen aber verbessert. Note 3,0

Früh Opfer eines taktischen Wechsels. Seine Spielinteligenz blitzte einige Male auf, der entscheidende Pass blieb aber oft in der VfL-Abwehr hängen. Gewann nur 35 Prozent seiner Zweikämpfe, drei Torschussvorlagen. Note 4,0

Defensiv mehr gefordert als ihm lieb sein konnte, ließ taktisch einige Schwächen erkennen. Daher auch offensiv lange nicht so auffällig wie zuletzt. Note 4,0

Wesentlich agiler diesmal als Sturmpartner Nelson Valdez. Permanent unterwegs, sein Gespür für den freien Raum brachte ihn in optimale Schussposition, leider verzog er überhastet (11.). Dennoch ein gutes Frei-Spiel.  Note 2,5

Blieb diesmal sehr blass. Vor der Pause verlor er alle seine acht Zweikämpfe, wirkte nicht spritzig. Verbuchte zwei Torschüsse, aber keine Chance. Note 5,0

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt