Perisic erstmals in der Startelf

In Hannover

Als Mediendirektor Josef Schneck die Pressekonferenz am Freitag mit der Feststellung einleitete, der Ausfall von „Manni" Bender und die Frage nach dessen Ersatz werde Klopp sicher Kopfzerbrechen bereiten, widersprach der Meistertrainer.

DORTMUND

von Von Sascha Fligge

, 16.09.2011, 21:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ivan Perisic: Offensiv steht er für hohe Qualität, sein Spiel »gegen den Ball« will Jürgen Klopp noch entwickeln. Durch das Champions-League-Ausgleichstor gegen Arsenal hat der Kroate bei den Dortmunder Fans an Kredit gewonnen.

Ivan Perisic: Offensiv steht er für hohe Qualität, sein Spiel »gegen den Ball« will Jürgen Klopp noch entwickeln. Durch das Champions-League-Ausgleichstor gegen Arsenal hat der Kroate bei den Dortmunder Fans an Kredit gewonnen.

„Es wäre schön, wenn es sich um Manni Bender, handeln würde", stöhnte Klopp, aber leider sei der Neuzugang der BVB-Orthopädie eben nicht Bayern Münchens 90er-Jahre-Profi, sondern Sven Bender, der lediglich auf den Spitznamen „Manni" höre.Kaum Alternativen

Bender (22) gilt beim Meister als tragende defensive Säule. Gegen den FC Arsenal (1:1) lief er während der 90 Minuten weit mehr als 13 Kilometer. Ein herausragender Wert. Zu ihm und Sebastian Kehl (31), der in Hannover den finalen Teil seiner Sperre absitzen muss, gibt es im Kader kaum eine Alternative mit ruckelfreiem Rückwärtsgang.Klopp steckt sich in der Zwickmühle: Würde er Innenverteidiger Mats Hummels (22) vorziehen, hätte er zwar eine praktikable Lösung, müsste aber auch die Viererkette umbauen. In Kevin Großkreutz (23) oder Antonio da Silva (33) wiederum würde er dem ohnehin ausflugsfreudigen Ilkay Gündogan (20) auf der Doppel-Sechs eine weitere gestalterisch denkende Kraft an die Seite stellen.Ein besonderes Spiel Zu viel Risiko? „Wir können nicht alles über den Haufen werfen. Ich weiß schon, was ich machen werde", sagte Klopp Freitagmittag im Gespräch mit unserer Zeitung kryptisch. Und dann: „Aber ich verrate es nicht!"Zum ersten Mal seit Monaten spürt das BVB-Unterhaltungsensemble den Druck, sich unbedingt schadfrei halten zu müssen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BVB-Training am 16. September

Bilder vom BVB-Training am 16. September.
16.09.2011
/
Torhüter Roman Weidenfeller in Aktion.© Foto: DeFodi
Lucas Barrios steht unmittelbar vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining.© Foto: DeFodi
BVB-Trainer Jürgen Klopp.© Foto: DeFodi
BVB-Sportdirektor Michael Zorc.© Foto: DeFodi
Lucas Barrios steht unmittelbar vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining.© Foto: DeFodi
Torhüter Roman Weidenfeller in Aktion.© Foto: DeFodi
Lucas Barrios steht unmittelbar vor der Rückkehr ins Mannschaftstraining.© Foto: DeFodi
Torhüter Roman Weidenfeller in Aktion.© Foto: DeFodi
Schlagworte
„Sieben Punkte nach fünf Spielen, das fühlt sich nicht wahnsinnig gut an", gibt Klopp vor den Spielen in Hannover und Mainz zu und fordert aufgrund der Tatsache, „dass wir fast das gesamte Mittelfeld umkrempeln müssen" ein „besonderes Spiel" seiner Elf.Perisic in Startelf

Die darf erneut und damit zum letzten Mal nicht auf ihr funkelndes Mittelfeld-Juwel Mario Götze (19) zurückgreifen, das im Duell mit Arsenal Fußballfans und Medienvertreter auf der britischen Insel verzückt hatte.

Erstmals in der BVB-Startelf erscheinen wird hingegen Champions-League-Torschütze Ivan Perisic. „Seine defensiven Fähigkeiten sind zwar noch nicht im gleichen Maße ausgeprägt wie die offensiven. Das muss erst in Fleisch und Blut übergehen", sagte Klopp am Freitag, „aber das Tor gegen Arsenal hat ihm gut getan. Und diesen Fakt werden wir nutzen."------------------------------------------------- Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic, Hummels, Schmelzer - Gündogan, Großkreutz - Blaszczykowski, Kagawa, Perisic - Lewandowski

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt