Pierre-Emerick Aubameyang wechselt zum FC Arsenal

63,75 Millionen Euro Ablöse

Im Dortmunder Transfer-Dickicht ist den Verhandlungsparteien am Dienstag der Durchbruch gelungen. Pierre-Emerick Aubameyang wechselt zum FC Arsenal, am Mittwoch meldete der BVB Vollzug. Am Abend war dann auch die Ausleihe von Michy Batshuayi perfekt.

DORTMUND

, 30.01.2018 / Lesedauer: 3 min
Pierre-Emerick Aubameyang wechselt zum FC Arsenal

Abscheid aus Dortmund: Pierre-Emerick Aubameyang. © Guido Kirchner

In einer Ad-hoc-Mitteilung der Borussia heißt es: "Der Spieler Pierre-Emerick Aubmeyang steht unmittelbar vor einem Wechsel von der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA zum Arsenal Football Club. Hierüber haben beide Clubs heute eine grundsätzliche Einigung erzielt. " In London hat Aubameyang einen langfristigen Vertrag unterzeichnet, meldet der FC Arsenal.

In der Pressemitteilung der Borussia meldet sich BVB-Sportdirektor Michael Zorc zu Wort: „Von den unschönen Ereignissen der vergangenen Wochen abgesehen, erinnern wir uns gern daran zurück, dass die Geschichte von Pierre-Emerick Aubameyang beim BVB über mehr als vier Jahre eine einzige Erfolgsstory war."

Aubameyang habe in dieser Zeit Großartiges für Borussia Dortmund geleistet und viele wichtige Tore geschossen. "Wir wünschen Pierre-Emerick für seine Zukunft beim FC Arsenal alles erdenklich Gute.“

Aubameyang verabschiedet sich

Am Nachmittag meldete sich auch Aubameyang zu Wort. Über Instagram entschuldigte er sich "füralles, was im letzten Monat geschehen ist". Er habe schon im vergangenen Sommer wechseln wollen. Da klappte es bekanntlich nicht. Jetzt wollte er unbedingt weg.

"Ich habe Fehler gemacht, aber nie in böser Absicht. Ich werde diese viereinhalb Jahre bei Borussia Dortmund nie vergessen, weil ihr alle mir die Kraft für das Level gegeben habt, auf dem ich jetzt bin. Ich danke der ganzen BVB-Familie, den Fans, dem Klub, dem Staff und natürlich meinen Mitspielern! Euer Auba17 !!!"

63,75 Millionen Euro Ablöse

Am Dienstagmittag um 13.31 Uhr hatte sich Pierre-Emerick Aubameyang mit seinem Familien-Clan in einem Privatflieger ab gen London gemacht. Am Nachmittag traf er am Vereinsgelände des FC Arsenal ein, am Mittwochmorgen erfolgte der Medizincheck. Mit dem Klub war sich der Spieler seit einer Woche handelseinig, auch der BVB und Arsenal hatten am Wochenende eine Übereinkunft erzielt. Arsenal zahlt für Aubameyang eine Ablöse in Höhe von 63,75 Millionen Euro.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die besten Bilder aus der Karriere des Michy Batshuayi

29.01.2018
/
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi.© Foto: dpa
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: dpa
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: dpa
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: dpa
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: dpa
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: dpa
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: dpa
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: dpa
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: dpa
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: dpa
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: dpa
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: imago
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: dpa
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: dpa
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: dpa
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: imago
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: imago
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: imago
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: dpa
Bilder aus der Karriere von Michy Batshuayi© Foto: imago

Auch der Nachfolger für Aubameyang ist gefunden. Eigentlich sollte dieser Olivier Giroud heißen, ein Tauschgeschäft mit dem FC Arsenal. Doch der französische Torjäger wollte London aus privaten Gründen nicht verlassen und wird nun beim FC Chelsea heimisch. Arsenal und Chelsea einigten sich auf einen Wechsel für 18 Millionen Pfund, rund 20,5 Millionen Euro.

Leihgeschäft bis Sommer

Damit war bei Chelsea der Weg frei für Michy Batshuayi. Er absolvierte am Mittwoch erfolgreich den Medizincheck in Dortmund. Um kurz vor 18 Uhr vermeldete der BVB den Transfer.

Der Belgier, seit Sommer 2016 bei den "Blues" unter Vertrag, kam dort über eine Reservistenrolle nicht hinaus. Beim BVB will er sich bei seinem Nationaltrainer noch für die WM im Sommer in Russland empfehlen. Und Borussia Dortmund benötigt einen Stürmer, der eine gewisse Anzahl an Toren verspricht, um sich wieder für die Champions League zu qualifizieren.

Zunächst haben die Schwarzgelben Batshuayi bis zum Sommer ausgeliehen, dem Vernehmen nach für eine Gebühr von rund 1,5 Millionen Euro.

Lesen Sie jetzt