Borussia Dortmund

Preise, Neuerungen, No-Show-Rate – alle Infos zu den BVB-Dauerkarten 22/23

Der BVB kehrt zur Saison 22/23 in den Normalspielbetrieb zurück. Erstmals seit 2019 gibt es wieder einen regulären Dauerkartenverkauf. Preise, Neuerungen, No-Show-Rate – hier gibt‘s alle Infos.
Die BVB-Fans auf der Südtribüne.
Die neue Bundesliga-Saison startet Anfang August. © imago / osnapix

Nach knapp zweieinhalb Jahren mit zahlreichen Corona-Einschränkungen kehrt die Bundesliga zur Saison 2022/23 in den Normalspielbetrieb zurück. Bei Borussia Dortmund öffnet nach dreijähriger Pause der reguläre Dauerkartenverkauf – mit wichtigen Änderungen. Hier gibt es alle Informationen auf einen Blick:

01.) Preise: Dauer- und Tageskarten werden zur Saison 22/23 aufgrund „der aktuellen wirtschaftlichen Situation“ gut drei Prozent teurer. Dieser Wert, teilte der Verein mit, könne in einzelnen Kategorien „leicht abweichen“. Eine Dauerkarte für die Südtribüne kostet für 17 Bundesliga-Spiele nun 240 Euro (ca. 14,10 Euro pro Spiel).

02.) Digitale Dauerkarte: Ab der Saison 22/23 bietet Borussia Dortmund erstmals die Möglichkeit einer digitalen Dauerkarte (auch Tageskarten) an. Darüber wurden alle Ticket-Inhaber Anfang Juni per offiziellem Anschreiben informiert. Diese Option muss bis zum 15. Juni im Ticketshop beantragt werden. Inhaber einer digitalen Dauerkarte können den Ticketzweitmarkt weiterhin nutzen. Wichtig: Wer weiterhin die klassische Plastik-Dauerkarte nutzen möchte, muss nicht tätig werden. Eine Mischform aus digitalen Karten und Plastikkarten innerhalb eines Dauerkartenvertrags ist nicht möglich.

03.) Tageskarten: Der Tageskarten-Verkauf findet weiterhin online statt. Die Tickets werden ausschließlich in digitaler Form ausgestellt. Der Verein plant zudem, gedruckte Erinnerungs-Tickets anzubieten, „um damit vor allem den Wünschen von Eintrittskarten-Sammlern gerecht zu werden“. Folgende Änderungen greifen in der Saison 22/23: Es gibt ein zusätzliches Angebot an ermäßigten Sitzplatzkarten für Jugendliche unter 18 Jahren in den Blöcken 66 bis 68 (Nordwest-Ecke) zum Preis von 25 Euro / Einheitspreis für Menschen mit Behinderung: 14 Euro pro Ticket.

04.) Änderungen zum bisherigen Dauerkartenvertrag: Diese müssen über das Änderungsformular, das dem Dauerkarten-Anschreiben beiliegt, vorgenommen und bis zum 15. Juni per Brief oder Mail (tickets@bvb.de) zurückgesendet werden. Ein Mandat zur SEPA-Lastschrift ist zwingend erforderlich.

05.) Bezahlung und Versand: Der Dauerkarten-Betrag wird per SEPA-Lastschriftverfahren am 28. Juni abgebucht. Der Versand der Dauerkarten erfolgt bis Ende Juli.

06.) Besondere Zutrittsbedingungen: Je nach Pandemie-Lage können im Laufe der Saison 22/23 erneut besondere Zutrittsbedingungen für den Signal Iduna Park gelten.

07.) No-Show-Rate: Aufgrund der Corona-Pandemie hat diese Regelung in den vergangenen beiden Spielzeiten pausiert. Finden in der kommenden Saison mindestens zehn Heimspiele im Normalspielbetrieb statt, plant der BVB, wieder an der No-Show-Rate festzuhalten. Heißt: Die Dauerkarte muss bei mindestens 60 Prozent der Bundesliga-Heimspiele genutzt werden. Wird diese Quote verfehlt, behält sich der Verein das Recht vor, die betroffenen Dauerkartenverträge „mit Wirkung zur Saison 2023/24 ordentlich zu kündigen“.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.