Qualitäten wie Jupp Heynckes: Großes Lob für BVB-Coach Lucien Favre

Borussia Dortmund

Borussia Dortmunds Trainer Lucien Favre hat in der Öffentlichkeit nicht immer den leichtesten Stand. Ein Trainerkollege zollt dem Schweizer nun aber hohen Tribut.

Duisburg/Dortmund

, 11.09.2020, 17:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nicht nur taktisch auf hohem Niveau: Lucien Favre.

Nicht nur taktisch auf hohem Niveau: Lucien Favre. © picture alliance/dpa

Auf die Qualitäten seines nächsten Gegenüber angesprochen, geriet MSV Duisburgs Trainer Torsten Lieberknecht fast schon ins Schwärmen. Was BVB-Coach Lucien Favre auszeichne, fragte ein Journalist bei der Pressekonferenz vor dem Duell der beiden Revierklubs in der ersten Runde des DFB-Pokals am Montag (Anpfiff: Montag, 20.45 Uhr/bei uns im Live-Ticker). Für die Antwort nahm sich der MSV-Trainer Zeit.

BVB-Coach Favre hat jahrzehntelange Erfahrung auf hohem Niveau

„Du erkennst immer, dass die Mannschaften von Lucien Favre auf dem Platz Struktur aufweisen. Da ist ein klarer Plan dahinter, wie man defensiv verschieben muss, wie man anläuft. Das hat man bei Gladbach gesehen, bei Hertha, und jetzt auch in Dortmund“, lobte Lieberknecht. Zudem stellte der Trainer der Meidericher Favres langjährige Erfahrung heraus, mit Spielern auf hohem Niveau zu arbeiten. Es sei aber auch interessant, wie er nun mit einer BVB-Mannschaft umgehe, die mit lauter hochtalentierten jungen Spielern einer anderen Generation bestückt sei.

„Mein Trainervorbild war Jupp Heynckes, weil der in all den Jahren gelernt hat, mit immer neuen Generationen umzugehen. Da hast du Generationen gehabt, die hierarchisch aufgebaut waren, und heute hast du die Jungs, die vor der Playstation sitzen, und mit denen musst du erstmal umgehen“, gab Lieberknecht zu Protokoll.

Borussia Dortmunds Trainer Favre ist nicht „nur strukturiert“

Das Lob für den BVB-Coach folgte auf dem Fuße: „Das Gefühl hat man auch bei Lucien Favre, dass das da passt. Die Schublade, die man vielleicht aufmacht, dass er ein Trainerkollege ist, der nur strukturiert ist - das würde gar nicht passen, wenn man die Jungs dann nicht auch zocken lässt, so wie sie das machen.“

Lob für BVB-Coach Lucien Favre: MSV Duisburgs Trainer Torsten Lieberknecht.

Lob für BVB-Coach Lucien Favre: MSV Duisburgs Trainer Torsten Lieberknecht. © picture alliance/dpa

Zur Erinnerung: Favre ist mittlerweile seit Anfang der 90er-Jahre im Trainergeschäft aktiv - schon fast 30 Jahre. Zunächst als Juniorentrainer in der Schweiz aktiv, ging es für den heutigen BVB-Coach ab 1993 in die Herrenbereiche weiterer Schweizer (Profi-)Klubs, mit denen er reichlich Erfolge sammelte (u.a. zwei Aufstiege, Schweizer Pokalsieger 2001 mit Servette Genf, Schweizer Pokalsieger 2005/FC Zürich, Schweizer Meister 2006/FC Zürich, Schweizer Trainer des Jahres 2006, Schweizer Meister 2007/FC Zürich, Schweizer Trainer des Jahres 2007). Danach zog es Favre zu Hertha BSC (2007-2009), Borussia Mönchengladbach (2011-2015), OGC Nizza (2016-2018) und schließlich zum BVB (seit 2018).

Jetzt lesen

Sie wollen keine News vom BVB verpassen? Dann laden Sie sich die Buzz09-App herunter! Jetzt im App Store (Apple) oder im Google Play Store (Android) vorbeischauen.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt