Borussia Dortmund

Raus aus dem SDAX: Der BVB und der Abstieg an der Börse

Borussia Dortmund muss eine Niederlage an der Börse hinnehmen. Dass die BVB-Aktie wie erwartet aus dem SDAX absteigt, ist nicht nur ein Prestigeverlust.

Die Deutsche Börse ordnet im Rahmen einer Index-Überprüfung ihre Indizes neu. Im Zuge der Reform wächst der Dax: Ab dem 20. September werden im Leitindex statt wie bisher 30 dann 40 Unternehmen gelistet sein. Im Gegenzug wird der MDax der mittelgroßen Werte auf 50 statt bisher 60 verkleinert. SDax und TechDax behalten ihre Größe.

BVB-Kursentwicklung war aufgrund der Corona-Pandemie rückläufig

Borussia Dortmund ist bisher im SDax vertreten – gewesen. Wie Brancheninsider vorab vermuteten, gehört der BVB der Liste mit 70 Aktiengesellschaften, die am 3. September veröffentlicht wurden, nicht mehr an. Demnach werden sieben Unternehmen neu aufgenommen, sieben verlieren ihren Status. Darunter Borussia Dortmund.

„Die Kursentwicklung ist nicht zuletzt aufgrund der Pandemie rückläufig gewesen und die freie Marktkapitalisierung hat damit abgenommen“, erklärte BVB-Finanzchef Thomas Treß auf Anfrage der Ruhr Nachrichten. Florierender Handel wiederum gehörte zu den Kriterien der Deutschen Börse.

Treß sähe den „Abstieg“ aus dem SDax, wenn es denn so komme, als Momentaufnahme. Schon bei der nächsten Neuordnung der Indizes könne der Weg zurück angetreten werden. „Aber selbstredend wären wir gerne im SDax verblieben.“

Der BVB erlebt einen Rückschlag an der Börse

Substanzielle Auswirkungen auf den Kurs muss die BVB KGaA nicht erwarten. Ein Nachteil kann bei der fehlenden Listung etwa dadurch entstehen, dass Fonds, die den Index bei ihren Aktienkäufen abbilden, nun eben keine BVB-Papiere mehr zeichnen. Oder aber dadurch, dass der Name Borussia Dortmund in überregionalen Publikationen wegfällt, sofern diese nur die in den Indizes gelisteten Unternehmen aufzählt. Präsenter oder häufiger gehandelt wird das schwarzgelbe Wertpapier durch den Abstieg also eher nicht.

„In gewisser Weise ist es ein Signal an den Kapitalmarkt, wenn man nicht mehr im SDax notiert ist“, sagt Dietmar Erlebach von der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz. „Es kann als Rückschritt oder auch Abstieg interpretiert werden“. Der bei der nächsten Reform wieder umgekehrt werden könnte.

BVB-Aktie wird von Börsen-Experten weiterhin empfohlen

Am Freitag fiel die BVB-Aktie um 2,5 Prozent und pendelte um 6,20 Euro. Vor einer Woche hatten die Analysten von Hauck & Aufhäuser nach ihrer Bewertung des Papiers eine „Kaufen“-Empfehlung ausgesprochen mit dem Kursziel von acht Euro. Auch Berenberg sowie „Frankfurt Main Research“ hatten das Wertpapier mit „Kaufen“ versehen. Wirtschaftsexperten zufolge liegt die BVB-Aktie weit unter Wert. Einer Marktkapitalisierung von rund 550 Millionen Euro stünde ein Unternehmenswert von 1,22 Milliarden Euro entgegen, also mehr als das Doppelte.

Wir haben diesen Text aktualisiert. (03.09.2021, 22:17)

Der SDax (Small-Cap-Dax) ist ein deutscher Aktienindex, der am 21. Juni 1999 von der Deutschen Börse AG eingeführt wurde. Er ist der Auswahlindex für 70 kleinere Unternehmen, sogenannte Small Caps, die den im MDax enthaltenen Werten hinsichtlich Handelsvolumen und Marktkapitalisierung folgen

Über den Autor
BVB-Redaktion
Jahrgang 1980, liebt Sport und lebt (meistens) sportlich. Erste journalistische Gehversuche mit 15. Einser-Diplom in Sportwissenschaft an der Universität Hamburg (2006). Heinz-Kühn-Stipendiat. Seit 2007 bei Lensing Media tätig. Seit 2012 BVB-Reporter.
Zur Autorenseite
Jürgen Koers