Reus und Götze sind beim BVB die Köln-Experten - trotzdem droht eine Nullnummer

rnBorussia Dortmund

Der BVB zu Gast in Köln - der zweite Spieltag startet mit einem Traditionsduell. Trotzdem droht eine Nullnummer. Das wollen die Köln-Spezialisten Reus und Götze verhindern. Die 09 Fakten.

Dortmund

, 22.08.2019, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

01.) Ein Déjà-vu-Erlebnis: Irgendwie lief es für Borussia Dortmund fast genau wie vor einem Jahr zum Auftakt - so geriet der BVB wie schon 18/19 gegen Leipzig auch nun gegen Augsburg in Minute eins in Rückstand, drehte das Spiel dann aber und gewann deutlich. Gegen den FCA gelang nun sogar der höchste Auftaktsieg in der Dortmunder Bundesliga-Historie. Dieser beförderte die Schwarzgelben an die Tabellenspitze, dort hatte man auch vor zwölf Monaten nach dem 4:1-Erfolg gegen Leipzig gethront.

Anzeige



02.) Bloß keine Wiederholung: In der vergangenen Saison konnte Dortmund am 2. Spieltag nicht nachlegen, kam beim späteren Absteiger Hannover nicht über ein 0:0 hinaus und blieb erstmals unter Trainer Lucien Favre sieglos. Nun wartet mit Köln ein ähnliches Kaliber wie 96 vor einem Jahr.


03.) Gewohnter Start: Zum fünften Mal hintereinander und zum achten Mal in den vergangenen neun Jahren gewann Borussia Dortmund das Auftaktspiel einer Bundesliga-Saison. Zuletzt wurde im Zwei-Jahres-Rhythmus dann jeweils nachgelegt, 2013/14, 2015/16 und 2017/18 folgte am zweiten Spieltag direkt der zweite Dreier. Wir befinden uns ja aktuell wieder in einem ungeraden Jahr, insofern ist ein BVB-Erfolg in Köln fast logisch.

Reus und Götze sind beim BVB die Köln-Experten - trotzdem droht eine Nullnummer

Paco Alcacer (M.) erzielte bereits vier Prlichtspieltreffer. © dpa

04.) Überragende Offensive: Beim BVB zogen in den bisherigen Pflichtspielen die altbekannten Stars ganz groß auf. Dortmund bester Schütze der vergangenen Saison, Paco Alcacer, traf bereits viermal, der damals beste Vorbereiter der Liga, Jadon Sancho, legte zwei Tore auf und netzte ebenfalls zweimal ein. Und auch Marco Reus hat schon drei Scorer-Punkte auf dem Konto.


05.) Starke Moral: Dortmund sollte man auch in dieser Saison mit zu frühen Führungen nicht ärgern, bleibt die Moral der Favre-Elf doch weiter beeindruckend. Nachdem nur die Borussia 2018/19 gleich fünfmal ein Bundesliga-Spiel nach Rückstand noch in einen Sieg ummünzte, drehte der BVB zum Auftakt dieser Saison gleich wieder eine Partie.


06.) Mehr Routine für den Meisterschaftskampf: Die Startelf der Borussia war zum Auftakt gegen Augsburg im Schnitt 27,6 Jahre alt, damit kamen die Borussen deutlich routinierter als in der Vorsaison daher (damals lag der Saisonschnitt bei 25,0 Jahren). Nach dem bitteren Saisonende 18/19 wurde dem Team auch Erfahrung zugeführt - und Routiniers der Marke Mats Hummels könnten das Pendel im Meisterschaftskampf vielleicht in Richtung Dortmund schwenken lassen.


07.) Vorteil BVB: Dortmund gewann in der letzten gemeinsamen Bundesliga-Saison 2017/18 beide Duelle gegen Köln und verbuchte damals gegen den FC die beste Bilanz (3:2 und 5:0). Überhaupt verlor der BVB nur zwei der vergangenen 19 Bundesliga-Spiele gegen die Rheinländer, blieb zuletzt fünfmal in Serie unbesiegt.

Reus und Götze sind beim BVB die Köln-Experten - trotzdem droht eine Nullnummer

© deltatre

08.) Achtung, Nullnummer-Gefahr: Zehnmal fiel beim Duell Köln gegen Dortmund kein Tor, bei keiner Paarung der Ligahistorie gab es häufiger ein 0:0.


09.) FC-Experten Reus und Götze: Marco Reus spielt immer wieder gerne gegen Köln, er war gegen die Geißböcke in elf Bundesliga-Partien an zwölf Toren beteiligt (sechs Tore, sechs Assists). Auch Mario Götze, der gegen Augsburg sein 200. Pflichtspiel im BVB-Trikot bestritt, sollte von Coach Favre zumindest ein paar Einsatzminuten erhalten, gewann der Weltmeister von 2014 doch mit seinen Mannschaften alle sechs Duelle gegen Köln.

Lesen Sie jetzt