ManCity - BVB: Darum wollte der Schiedsrichter ein Autogramm von Haaland

Champions League

Nach dem Champions-League-Spiel zwischen ManCity und Borussia Dortmund gibt Erling Haaland dem Linienrichter Autogramme. Die Szene sorgt für Diskussionen. Doch der Grund dafür ist rührend.

Dortmund

, 07.04.2021, 00:41 Uhr / Lesedauer: 2 min
Linienrichter Octavian Sovre bat BVB-Stürmer Erling Haaland nach der Champions-League-Partie gegen ManCity um ein Autogramm.

Linienrichter Octavian Sovre bat BVB-Stürmer Erling Haaland nach der Champions-League-Partie gegen ManCity um ein Autogramm. © imago images/Alex Nicodim

Update vom 8. April, 11.47 Uhr: Die Szene hat für Diskussionen gesorgt. Nach der Champions-League-Partie des BVB gegen Manchester City am Dienstagabend bat Schiedsrichterassistent Octavian Sovre BVB-Stürmer Erling Haaland im Kabinengang um zwei Autogramme – eins auf der Gelben, eins auf der Roten Karte. Mittlerweile steht fest, warum er das getan hat – die Karten sind nicht für die private Trophäensammlung gedacht.

Octavian Sovre, der am Dienstag bei der 1:2-Auswärtsniederlage des BVB gegen Manchester City als Linienrichter im Einsatz war, engagiert sich seit vielen Jahren für eine NGO, die autistische Kinder unterstützt. Wie die rumänische Sportzeitung Gazeta Sporturilor berichtet, sind die unterschriebenen Karten für eine Auktion der Organisation S.O.S. Autism Bihor gedacht. Der Erlös soll demnach für einen wohltätigen Zweck eingesetzt werden.


Schiedsrichter Ovidiu Hategan (r.) zeigt Emre Can von Borussia Dortmund nach einem vermeintlichen Foul an Rodri (nicht im Bild) von Manchester City die Gelbe Karte.

Schiedsrichter Ovidiu Hategan (r.) zeigt Emre Can von Borussia Dortmund nach einem vermeintlichen Foul an Rodri (nicht im Bild) von Manchester City die Gelbe Karte. © picture alliance/dpa/PA Wire

Rote Karte: Kuriose Schiri-Szene beim BVB-Spiel nach dem Schlusspfiff

Erstmeldung vom 7. April, 0.41 Uhr: Nach 30 Spielminuten im Champions-League-Viertelfinale zwischen Manchester City und Borussia Dortmund trat der rumänische Schiedsrichter Ovidiu Hategan auf den Plan. Der Strafstoß-Pfiff nach einem Zweikampf zwischen Emre Can und Rodrigo kam aus heiterem Himmel. Erst nach intensivem Bilderstudium und Beratung mit dem Video-Assistenten Marco di Bello (Italien) nahm der Unparteiische seine klare Fehlentscheidung zurück. Nicht aber die Gelbe Karte für den Dortmunder, was Can kurz um die Fassung brachte. Hintergrund: Die Verwarnung sah der Borusse für unsportliches Verhalten (Meckern) und blieb daher bestehen.

Manchester City gegen BVB: Schiedsrichter sorgen für kuriose Szenen

Noch diskussionswürdiger: Hategan ahndete schon vor dem sicheren Treffer von Jude Bellingham (RN-Note: 2,0) ein vorheriges Foulspiel des Borussen und ließ die Szene nicht weiterlaufen, um seine Wahrnehmung anschließend per Videobeweis abzusichern. In der Szene zwischen Bellingham und Torhüter Ederson, über die sich auch der verletzte BVB-Profi Jadon Sancho aufregte, kann man Argumente für ein gefährliches Spiel finden, aber auch Gegenargumente - der Dortmunder ging zwar mit gestrecktem Bein und offener Sohle zum Ball, war aber eher an der Kugel als Manchesters Keeper (37.).

Die aus sportethischen Gesichtspunkten fragwürdigste Szene der Partie zwischen Manchester City und Borussia Dortmund lieferte allerdings Hategans Assistent Octavian Sovre nach dem Schlusspfiff. Beim Gang in die Kabinen bat der rumänische Linienrichter BVB-Stürmer Erling Haaland um zwei Autogramme - eines auf seine Gelbe und eines auf die Rote Karte. Aus Fairplay-Gesichtspunkten ist diese Aktion ganz eindeutig zu bewerten: glatt Rot!

Anzeige: Das Spiel von Borussia Dortmund verpasst? Jetzt die BVB-Highlights auf DAZN anschauen. Hier geht’s zum Gratismonat für Neukunden.

Jetzt lesen

Sie wollen keine BVB-News verpassen? Dann laden Sie sich die Buzz09-App herunter! Jetzt im App Store (Apple) oder im Google Play Store (Android) vorbeischauen.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt