Rummenigge: "Lewandowski passt zu uns"

Bayern-Chef

Bayern-Chef Rummenigge möchte nicht wieder zwölf Jahre bis zum nächsten Champions-League-Triumph warten. Gespannt ist er auf Dortmunds Transferoffensive. Nach dem Ur-Schalker Neuer soll auch BVB-Torjäger Lewandowski "wunderbar" nach München passen.

München

von Interview: Klaus Bergmann, dpa

, 17.02.2014, 10:27 Uhr / Lesedauer: 3 min
Rummenigge: "Lewandowski passt zu uns"

Karl-Heinz Rummenigge möchte nicht wieder zwölf Jahre bis zum nächsten Champions-League-Triumph warten. Foto: David Ebener

So arrogant darf man nicht denken. Wir spielen aktuell auf einem extrem hohen Niveau. Und wir haben die Schwächephasen der anderen Vereine sehr gut ausgenutzt. Ich bewundere unsere Mannschaft, mit welcher Konzentration, Motivation und Souveränität sie an jedem Spieltag auftritt. Aber das ist alles hart erarbeitet. Ich bin begeistert, wie unser Trainer mit der Mannschaft arbeitet. So eine Qualität habe ich bei Bayern München auch noch nicht erlebt.

Es wird für alle vier Klubs nicht einfach, selbst für Borussia Dortmund nicht, die gegen Zenit St. Petersburg als großer Favorit ins Rennen gehen. Ich wünsche allen Glück.»

Wir haben 2013 in Wembley etwas Historisches erlebt. Daraus darf man keinen Automatismus ableiten. Wir haben international gesehen eine gute Entwicklung in Deutschland. Ich weiß nicht, ob es überhaupt einer deutschen Mannschaft gelingt, nach Lissabon zu kommen - aber gleich zwei?

Ja, beim Titelgewinn müssen wir eine gewisse Kontinuität reinbringen, wie es den Spaniern und Engländern gelungen ist, die alle paar Jahre den Champions-League-Sieger stellen. Das gilt auch für Bayern München. Zwischen den Triumphen von 1976 und 2001 lagen 25 Jahre, zwischen den Champions-League-Siegen 2001 und 2013 waren es zwölf. Wir möchten die Zyklen verkürzen.

Das müssen die Kollegen in Dortmund entscheiden. Jeder ist für seine eigene Philosophie verantwortlich.

Das ist ja nun so angekündigt von den Verantwortlichen.

Kein Spieler des FC Bayern verlässt gegen unseren Willen den Verein, egal in welche Richtung. Wir haben einen wunderbaren Klub, eine wunderbare Mannschaft, eine attraktive Stadt und dazu einen Trainer, der von allen nicht nur geschätzt, sondern fast geliebt wird. Sowas verlässt man doch nicht.

Er ist ein extremer Erfolgsfaktor. Er ist nicht nur der beste Torwart der Welt, er ist auch als Typ sehr wichtig. Das ist ein super Bursche, der Bayern München lebt, wie man es sich nur wünschen kann. Ich bin überzeugt, dass er noch viele Jahre für Bayern München spielen wird.

Als er nach dieser «Koan-Neuer»-Aktion trotzdem zu Bayern München gewechselt ist, wusste ich, dass er ein außergewöhnlicher Mensch ist. Es gibt nicht viele, die bei einem solchen Start so zu einem Transfer stehen. Bei unserem Pokalspiel damals gegen Schalke hatte ich Sorge, dass er es sich noch einmal anders überlegt.

Er hat es bisher sehr klug und gut gemacht. Er zeigt den positiven Charakter, den man von einem Spieler seiner Qualität erwartet. Er spielt gut Fußball, er schießt viele Tore. Es gibt genug Spieler, die irgendwann sagen, jetzt mache ich mal halblang. Bei ihm ist das Gegenteil der Fall, er haut sich bis zum letzten Tag rein. So ein Spieler passt wunderbar zum FC Bayern.

Lesen Sie jetzt