Anzeige


Sahin droht Saison-Aus - Sokratis für Mittwoch fraglich

Verdacht auf Außenbandriss

Nuri Sahin bleibt der Pechvogel bei Borussia Dortmund. Beim Spiel in Mönchengladbach musste der 28-Jährige bereits in der Anfangsphase mit Verdacht auf Außenbandriss im Sprunggelenk ausgewechselt werden. Dem Mittelfeldspieler droht das vorzeitige Saison-Aus. Vor dem Pokal-Halbfinale in München (Mittwoch, 20.45 Uhr) gibt es zudem weitere Personalprobleme.

MÖNCHENGLADBACH

, 22.04.2017, 21:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nuri Sahin droht erneut eine wochenlange Zwangspause.

Nuri Sahin droht erneut eine wochenlange Zwangspause.

Auch Abwehrchef Sokratis dorht für das Highlight-Spiel in der Allianz Arena auszufallen. Der Grieche laboriert an muskulären Problemen, die seinen Einsatz in Mönchengladbach unmöglich gemacht hatten. "Mit Blick auf Mittwoch wird es knapp", sagte Trainer Thomas Tuchel auf der Pressekonferenz.

Böser Tritt aufs Sprunggelenk

Deutlich schlimmer hat es Nuri Sahin erwischt. Gerade erst hatte der türkische Nationalspieler nach monatelanger Verletzungspause sein Comeback gegeben, drohnt nun schon wieder eine mehrwöchige Zwangspause. Das Malheur passierte in der 19. Minute: Im Zweikampf trat Tobias Strobl Sahin böse aufs Sprunggelenk. Nach einer kurzen Behandlungspause gab es von Mannschaftsarzt Dr. Markus Braun dann das Zeichen zum Wechsel.  

"Es besteht der Verdacht auf einen Außenbandriss im Sprunggelenk", sagte Tuchel mit grimmiger Miene. Genau wissend, dass Sahin im Saisonendspurt eine wichtige Rolle hätte spielen können.

Der RN-BVB-Podcast

Der BVB-Podcast der Ruhr Nachrichten - einmal in der Woche Experten-Talk zum BVB. Jetzt hier, bei Spotify oder bei Apple Podcasts hören.

BVB-Newsletter

Täglich um 18 Uhr berichtet unser Team über die wichtigsten schwarzgelben Neuigkeiten des Tages.

Lesen Sie jetzt